Suche

Anzeige

Markenlexikon

Brand Hacking

spielerische Exploration von Markenprodukten durch Lead User bzw. Extremnutzer in Form von Umcodierungen oder Zweckentfremdungen mit dem Ziel, “die Orientierungsfunktion einer Marke auszutesten und ihre Robustheit gegenüber gestalterisch beziehungsweise kontextuellen Manipulationen zu ermitteln.” (Liebl, Innovation durch Subversion, in: Absatzwirtschaft, 10/2005, S. 33); in Bezug auf die Konsumentenkultur auch als “Cultural Hacking” bezeichnet. Typische Erscheinungsformen von Brand Hacking sind Adbusting, Bootlegging, Camouflage, Eplorationsräume, Elementarzerlegungen, fiktive Produkte und Markendehnungen, User Generated Advertising und Bricolage-Konsumenteninnovationen (vgl. Kramer, Souveräne Markenführung, 2010, S. 66ff.).

Verwandte Fachbegriffe:

Anzeige

Kommunikation

“Die Zukunft der Branche” – Serie über junge Marketingentscheider

Das Marketing verändert sich, teilweise rasant und tief greifend. Und der Nachwuchs? Die absatzwirtschaft porträtiert Marketingtalente im Alter bis Mitte 30 und beschreibt, wie die neue Generation tickt, was junge Top-Leute auszeichnet, welche Aufgaben sie übernehmen und wie sie ihre Karriere planen. mehr…



Newsticker

Für Verbraucher ist Gesundheit deutlich wichtiger als Wirtschaft

Wie verändert das Virus den Konsum? Andreas Fürst, Marketingprofessor an der Universität Erlangen-Nürnberg,…

Das smarte Schloss – wie Elektronik die Radbranche einholt

Was beim Auto längst üblich ist, hat sich beim Fahrrad noch nicht durchgesetzt:…

Corona-Umfragen: Auch der Online-Handel leidet massiv

Auch abseits der Statistiken zu den Infizierten, Genesenen oder Verstorbenen in der Corona-Pandemie…

Anzeige