Suche

Anzeige

Markenlexikon

Antonomasie

Bezeichnet zunächst die Ersetzung eines Eigennamens durch eine Benennung nach besonderen Kennzeichen oder Eigenschaften des Benannten, z.B. wird aus Napoleon “der Korse” und aus Scipio “der Zerstörer Karthagos”. Daneben kann auch das Ersetzen der Bezeichnung einer Gattung durch den Eigennamen eines ihrer typischen Vertreter gemeint sein, z.B. “Krösus” für einen reichen Mann oder “Mäzen” (Maecenus) für einen Förderer der Künste; Antonomasien spielen auf kulturell kodifizierte Eigenschaften an, die eng mit bekannten historischen, mythologischen oder literarischen Persönlichkeiten verbunden sind, wie die Redewendungen “er ist ein Judas” oder “ein echter Casanova” deutlich machen; ähnliches erfolgt auch bei generischen Markennamen (Gattungsbezeichnungen), wie das Beispiel “Tempo” verdeutlicht. Heute bezeichnet der Name ein weiches Papiertaschentuch, das nicht notwendigerweise mehr den entsprechenden Markennamen zu tragen braucht (vgl. ähnlich auch Kleenex, Walkman, Uhu und Laptop).

Verwandte Fachbegriffe:

Anzeige

Kommunikation

Bruno Kollhorst

TK-Marketer Kollhorst: “Wir haben keine Kernzielgruppe”

Die Techniker Krankenkasse (TK) lässt ihre Azubis auf Snapchat agieren, entwickelt Alexa Skills und setzt auf E-Sports-Sponsoring. Im Interview spricht Bruno Kollhorst, Leiter Werbung und HR-Marketing, über innovatives Marketing im digitalen Wandel. mehr…



Newsticker

Kult-Sportwagenmarke: Ford schickt Elektro-Mustang ins Rennen

Der neue Ford Mustang Mach-E vereint laut Hersteller "die Leidenschaft einer Ikone mit…

Digitales Marketing: Augmented Reality kommt

Während Virtual Reality im Marketing noch ein Nischendasein fristet, nimmt die Entwicklung von…

VW-Konzern macht Duesmann zum Audi-Chef

Erst im Januar wurde Bram Schot offiziell zum Audi-Chef gekürt, jetzt sind seine…

Anzeige