Suche

Anzeige

Markenlexikon

Ambush-Marketing

beschreibt die Kommunikationsstrategie eines werbetreibendes Unternehmens, das durch unerlaubtes “Trittbrettfahren” von einem Anlass profitiert, ohne selbst (offizieller) Sponsor zu sein und die Veranstaltung oder den Event finanziell zu unterstützen (engl. Hinterhalt bzw. im Hinterhalt liegende Truppen/Guerillas bzw. Überfall aus dem Hinterhalt). Es handelt sich somit um “Unternehmen, die sich ohne offizielle Erlaubnis an Sportereignisse hängen” (Schneider, Olympisches Ringen, in: Capital, 8/2005, S. 58) und auf diese Weise fremde Events als Sprungbrett in die Öffentlichkeit nutzen. Erreicht wird dies durch die “Okkupierung von Veranstaltungen, die vom direkten Wettbewerber gesponsert sind.” (Bothe, Guerilla Attack, in: Promotion Business, Nr. 3, Juni 2006, S. 18). Ziel des Ambush-Marketing ist es, von den Beworbenen als vermeintlicher Sponsor wahrgenommen zu werden und auf diese Weise von der Sportveranstaltung zu profitieren, z.B. durch erhöhte Aufmerksamkeit bzw. positiven Imagetransfer.

Synonym(e):

Parasite-Marketing Schmarotzer-Marketing

Verwandte Fachbegriffe:

Anzeige

Kommunikation

Breaking News: Käufliche Liebe kann man kaufen!

Gekaufte Interaktionen sind ein Phänomen, das die gesamte Kommunikationsbranche betrifft. Dass diese Tatsache es noch nicht vollständig ins öffentliche Bewusstsein geschafft hat, zeigt, warum wir für mehr Kompetenz und Transparenz sorgen müssen. Lassen Sie sich kein X für ein U vormachen, schreibt Tobias Spörer von Elbkind Reply. mehr…



Newsticker

Carsten Horn wird neuer Chef bei Nordsee

Die Fisch-Restaurantkette Nordsee bekommt einen neuen Geschäftsführer. Carsten Horn, bis Ende 2019 noch…

Werbung: Diese Marken und Branchen geben am meisten aus

In dieser Woche haben mehrere Marktforschungsinstitute und Agenturen Zahlen zum Werbemarkt 2019 und…

“Klima-Extreme” Greta und Trump bieten Chance für Konzerne

Nachhaltigkeit war lange Zeit ein kompliziertes Marketingthema mit hohem Fehlerrisiko. Inzwischen ist es…

Anzeige