Suche

Anzeige

Markenartikel gewinnen an Bedeutung

Trotz wachsender Unzufriedenheit mit der wirtschaftlichen Situation und eher pessimistischer Zukunftserwartungen gewinnen Markenartikel in gehobenen Zielgruppen an Bedeutung. Das ist ein Ergebnis der neuen Markt-Media-Studie „Imagery 4“, die die GEO-Zeitschriftenfamilie jetzt veröffentlicht hat.

Anzeige

Danach rechnen 29 Prozent der gehobenen Zielgruppe „Top 20“ – das entspricht den oberen 20 Millionen der Bevölkerung – mit einer Verschlechterung der allgemeinen wirtschaftlichen Entwicklung. Im Jahr 2000 teilten lediglich 17 Prozent diese Erwartung. Skepsis herrscht auch hinsichtlich der persönlichen wirtschaftlichen Situation: Hier zeigen sich 29 Prozent mit der eigenen Lage unzufrieden, das entspricht einer Steigerung um acht Prozentpunkte gegenüber dem Ergebnis des Jahres 2000.

Die ernüchternden wirtschaftlichen Aussichten üben aber offenbar keinen Einfluss auf die Wertschätzung von Markenartikeln aus – im Gegenteil. Denn heute stehen deutlich mehr Befragte auf dem Standpunkt, dass „Marken ihren Preis wert sind“ („trifft ganz genau“ oder „eher“ zu. 2002: 72 Prozent / 2000: 66 Prozent), „Marken für gleichbleibend gute Qualität bürgen“ (2002: 84 Prozent / 2000: 82 Prozent) und Marken ein größeres Vertrauen verdienen als andere Waren (2002: 67 Prozent / 2000: 58 Prozent).

Ein auffälliges Ergebnis der Studie ist auch die wachsende Bereitschaft, den Gürtel aufgrund der schwierigen Konjunkturlage enger zu schnallen: So zählen heute nur noch 43 Prozent der Teilnehmer den Einkaufsbummel zur Freizeitbeschäftigung („tue ich öfter“. 2000: 48 Prozent). Nur 39 Prozent unternehmen noch Kurz- und Wochenendreisen (2000: 50 Prozent) und 46 Prozent in Restaurants (2000: 51 Prozent). Entsprechend hat laut „Imagery 4“ auch das Interesse an Geld- und Kapitalanlagen, Versicherungen sowie gutem Essen und Trinken abgenommen.

GEO bringt die repräsentative Studie „Imagery“ bereits zum vierten Mal in sechs Jahren heraus. Die Studie analysiert die inneren Markenbilder von 107 Marken aus den Branchen PKW, Geldinstitute, Kreditkarten, Investmentfonds, Versicherungen,
Fluggesellschaften, Uhren und Energie.

„Imagery 4“ ist unter Tel. 040/3703-2932 beziehungsweise -3017 und per Mail unter anzeigen@geo.de zu bestellen.

www.geo.de

Anzeige

Strategie

Fernglas

Wirtschaft post Corona: Ansätze für die Zeit nach der Krise

Schneller, höher, weiter – nach diesem oft nicht hinterfragten Modus läuft die Wirtschaft. Die Corona-Krise ist schmerzhaft. Sie könnte aber auch erstmals seit langem den Raum für neue Ansätze öffnen. Realistische Alternative für die Wirtschaft post Corona oder verantwortungslose Krisenromantik? mehr…


 

Newsticker

In drei Schritten: So geht Marketing mit WeChat

Wenn Newsletter in China niemanden erreichen, könnte WeChat die passende Alternative für Marken…

Qualität und Preis für junge Konsumenten am wichtigsten

Für junge Konsumenten spielt Nachhaltigkeit der Produkte eine große Rolle. Viele sind bereit,…

Stiga holt neuen Marketingchef von Fiskars

Christoph Lergenmüller ist neuer Marketingchef von Stiga in den Geschäftsregionen Deutschland, Schweiz und…

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige