Suche

Anzeige

Lufthansa nimmt WM-Werbespot offline – “Haben Gefühle einiger Nutzer verletzt”

Der WM-Spot der Lufthansa ist bei YouTube und Facebook gesperrt © Screenshot Youtube; Lufthansa 2018

Auch in diesem Jahr ist die Lufthansa bei der WM in Russland "Official Carrier" des DFB. Da darf natürlich ein Spot nicht fehlen. Und der zieht einen Vergleich zwischen dem heißen Brasilien und dem kühlen Russland. Nun musste die Fluggesellschaft den Clip zurückziehen. Grund: Die gezeigten Aufnahmen stammen nicht aus Moskau sondern Kiew.

Anzeige

(dpa) Die Lufthansa hat einen Werbespot für Flüge zur Fußball-WM nach Moskau zurückgezogen, weil die gezeigten Aufnahmen aus der ukrainischen Hauptstadt Kiew stammen. Die Fluggesellschaft bestätigte den Sachverhalt am Montag und entschuldigte sich: “Wir haben in den ersten Kommentaren gesehen, dass dies in dem konkreten Fall die Gefühle einiger Nutzer verletzt hat”. Das Video sei am Sonntagabend auf Youtube und Facebook gesperrt worden.

Der humorvolle Clip zeigte zwei deutsche Fußballfans in einem angeblichen Moskau, die für eine Verteidigung des WM-Titels alles genauso machen wollen wie 2014 in Brasilien – einschließlich der Kontakte zur Bevölkerung und des Abhängens am Strand. Als Kulisse dienten aber eine auffällige Kirche und andere Stadtszenen aus Kiew. Die Ukraine und Russland sind verfeindet, seit Russland 2014 die Halbinsel Krim annektiert hat und einen verdeckten Krieg in der Ostukraine führt.“Der Film wurde aus logistischen Gründen in der Ukraine gedreht”, teilte die Lufthansa in Frankfurt mit. Dies sei bei Spiel- und Werbefilmen durchaus üblich. “Es geht darum, welche Vorstellung der Zuschauer von einem Ort hat.”

Anzeige

Kommunikation

E-Scooter-Selbstversuch: Gegen den Strom

Seit letztem Wochenende haben die Verleiher von elektrischen Tretrollern die Betriebserlaubnis erhalten und fluten München, Düsseldorf, Frankfurt, Hamburg und Berlin. Bei den Fahrern führt die Nutzung mitunter zum Verlust von Kinderstube und gesundem Menschenverstand. Eine Selbsterkenntnis. mehr…

Absatzwirtschaft Newsletter

absatzwirtschaft Newsletter schon abonniert?

Newsticker

Das Auto parkt sich selbst – Freigabe für Bosch-Daimler-Projekt

Weltweit wird an der Entwicklung selbstfahrender Autos gearbeitet. Ein Projekt in Stuttgart hat…

Aus Citroën wird Zitrön – mehr als eine Kampagne im Sommerloch

Citroën hat sich zum 100-jährigen Firmenjubiläum in "Zitrön" umbenannt. Oder doch nicht? So…

Umfrage: Paypal wird häufiger verwendet als Girocard

Trotz der Liebe zum Bargeld nutzen die Menschen in Deutschland einer Umfrage zufolge…

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige