Suche

Anzeige

Lizenz für „Deutsches Marken Fernsehen“

Unternehmen, Verbände und Institutionen sollen künftig auf einem speziellen Fernsehkanal ausführlich und rund um die Uhr für Produkte sowie in eigener Sache werben können, wie der Nachrichtendienst dpa gestern nachmittag berichtete.

Anzeige

Damit sind die Voraussetzungen für „Fernsehen der 3. Generation“ geschaffen worden, erklärte der Sender am Montag. Als Starttermin für das DMF (Deutsche Markenfernsehen) sei das vierte Quartal 2003 vorgesehen. Das Marken-Fernsehen grenze sich deutlich von so genannten Shopping-Kanälen ab. Der Sender biete der Industrie eine Plattform, damit diese sich präsentieren und ihre Marken transportieren könne, erklärte Initiator und Mehrheitseigner Wolf Tilmann Schneider. „Solche Imagewelten können in klassischen 30-Sekunden-Werbespots nur bedingt umgesetzt werden“, sagte er.

DMF strebe die Partnerschaft mit 18 Markenartiklern, Institutionen und Verbänden an. Diese könnten eigene Shows und Gewinnspiele, Ratgebersendungen oder Firmennachrichten ausstrahlen. Es gebe bereits erste Optionen. Namen wurden nicht genannt.

Angestrebt werde eine durchschnittliche Zuschauerquote von 0,3 Prozent. Entscheidend sei, dass Zielgruppen genau erreicht würden. Das Deutsche Marken Fernsehen solle über Satellit digital und analog erreichbar sein, was einer Reichweite von 31,9 Millionen Zuschauern entspräche. DMF-Geschäftsführer sei Ex-Springer-Manager Stefan Rabe.

www.newsroom.de

Digital

In sieben Schritten zur multilingualen Website

Der Eintritt in neue Märkte hilft Unternehmen, den Kundenstamm zu erweitern und die Wettbewerbsfähigkeit sowie den Unternehmenserfolg zu sichern. Dabei gilt es, einige Herausforderungen zu meistern, zum Beispiel muss die eigene Software multilingual ausgerollt werden. Hier ist gute Planung gefragt. mehr…

Anzeige

Absatzwirtschaft Newsletter

absatzwirtschaft Newsletter schon abonniert?

Newsticker

GroupM kritisiert Facebook: “Keine für die echte Welt geeigneten Messeinheiten”

Das umsatzstärkste Werbemedienunternehmen der Welt, GroupM, hat scharfe Kritik an Facebook geübt. Gegenüber…

Milliarden-Deal von Adobe: US-Softwarehersteller übernimmt Marketing-Spezialist Marketo

Der Marketing-Spezialist Marketo gehört bald zu Adobe. Der US-Softwarehersteller sichert sich das Unternehmen…

Sexismus und Diskriminierung: Werberat verteilt öffentliche Rügen wegen „herabwürdigender“ Werbung

Sieben Unternehmen hat es getroffen. Der Deutsche Werberat hat öffentliche Rügen gegen deren…

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige