Suche

Anzeige

Lidl will in Sachen Eigenmarke auf Qualität und Vielfalt setzen

Der Lebensmitteleinzelhändler rückt sein Qualitätsversprechen in den Mittelpunkt der Kommunikation. © Lidl 2015; Chudowski

Wie gut die Produkte von Lidl tatsächlich sind ist bisher noch nicht bekannt. Der Discounter gibt nun aber zumindest erste Details seiner neuen Strategie preis. Mit einem Qualitätsversprechen überrascht Lidl nicht nur mit plakativen Aussagen, sondern tritt auch umgehend den Beweis an.

Anzeige

Statt zu suggerieren, Fleisch sei dann gut, wenn ein Mitarbeiter es über die Theke reicht und Schokolade werde handgerührt, definiert Lidl klare Qualitätsmerkmale. “Lidl hat in den vergangenen Jahren einen starken Veränderungsprozess durchlaufen. Dazu gehörte auch, das Sortiment auszubauen – mit dem Fokus auf die Qualität und Vielfalt unserer Eigenmarken. Neben einem guten Geschmack hat Frische oberste Priorität”, sagt Christoph Pohl, in der Lidl-Geschäftsleitung zuständig für den Einkauf. “Außerdem haben wir sehr effiziente Distributionsnetzwerke und ein umfangreiches Qualitätssicherungssystem, das entlang der gesamten Produktions- und Lieferkette wirkt. Dieses Qualitätsbewusstsein wollen wir nun nach außen tragen.”

Auch in den Filialen ist die Kampagne präsent

Auftakt der Kampagne ist ein TV-Spot, der ab dem 20. Februar on air sein wird und anhand der Frage “Woran erkannt man eigentlich, was gut ist?” zum Thema der Kampagne hinleitet. Ab dem 27. Februar werden dann in weiteren Spots die sechs Produktgruppen, die im Fokus der Kampagne stehen, im Detail beleuchtet: Obst und Gemüse, frische Backwaren, Frischfleischartikel, Wein, Kaffee und Schokolade. Auch in den Filialen ist die Kampagne präsent: Plakate nehmen die Kernaussagen der TV-Spots noch einmal auf. Darüber hinaus informiert Lidl durch ein Kundenmagazin über die Kampagne sowie die Produkte, die dabei im Fokus stehen.

Auf der Online-Plattform www.lidl-lohnt-sich.de können Verbraucher sich darüber informieren, was Lidl unter Qualität versteht. Hier erfahren sie, woher die Produkte kommen, wie sie vom Hersteller in die Filialen gelangen und welche Maßnahmen ergriffen werden, um eine gleichbleibend hohe Qualität sicherzustellen.

Anzeige

Markenwelten

Fortnite

Drei Learnings für Marketer von der Gaming-Messe E3

Die „Electronic Entertainment Expo“, kurz: E3, ist für das Gaming-Business eines der Highlights des Jahres. Vom 11. bis 13. Juni versuchten Publisher auch 2019, Gaming-Fans mit Inhalten und Inszenierungen zu überzeugen. Was können Marketer davon lernen? Ein Vor-Ort-Bericht aus Los Angeles. mehr…


 

Newsticker

Luxusmarken: unbeschwerter Genuss vs. protestantische Ethik

In der Goldstadt Pforzheim bekleidet Fernando Fastoso die landesweit erste Stiftungsprofessur für High…

Customer Experience: Warum der Kunde nicht immer König ist

Der Kunde ist König. Oder etwa nicht? Was die meisten Marketingverantwortlichen auch für…

Bundestagswahl: Was die (Werbe-)Wirtschaft nun erwartet

Die Bundestagswahl 2021 ist Geschichte. Doch es ist offen, welche Parteien die neue…

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige