Suche

Anzeige

Leitfaden zu Marketing-Kooperationen im Internet veröffentlicht

Der Deutsche Multimedia Verband (dmmv) e.V. hat einen Leitfaden zum Thema "Marketing-Kooperationen im Internet" veröffentlicht. Das Praxishandbuch liefert umfangreiche Praxitipps zur gezielten Planung und erfolgreichen Durchführung von Marketing- und Vertriebskooperationen im Internet.

Anzeige

Die Autoren (Fridjof Lücke,
Florian Heinemann et al.) richten sich mit dem Leitfaden vor allem an
Unternehmen, die das Internet für die Steigerung der eigenen Bekanntheit oder
erweiterte Vertriebsaktivitäten nutzen möchten. Eine aktuelle Studie der
Universität Kiel belegt, dass E-Commerce-Anbieter durchschnittlich bereits rund
30 Prozent ihres Umsatzes über Partnersites generieren.

Marketing- und Vertriebskooperationen im Internet bringen mehr und mehr
Erfolgsgeschichten hervor. Ergebnisse der Studie “Erfolgsabhängige Kooperationen
im E-Commerce – Vertriebskooperationen und Affiliate-Marketing” der Uni Kiel
(Lehrstuhl für Innovation, Neue Medien und Marketing) unterstreichen die
positiven Aspekte von Online-Kooperationen. Dabei messen die E-Commerce-Anbieter
dem Marketing-Tool vor allem eine hohe strategische Bedeutung für das
Gesamtgeschäft bei. Für den dmmv Grund genug, dem Thema ein Praxishandbuch zu
widmen.

Neben detaillierten Ausführungen zu verschiedenen Kooperationsmöglichkeiten
bietet die Aufsatzreihe wichtige Praxishilfen im Hinblick auf die Planung und
die Erfolgsfaktoren strategischer Partnerschaften. Praxisbezogene Anleitungen
zum Aufbau und zur Durchführung sowie Ausführungen zu den Themen Cross-Selling
und Co-Branding liefern interessierten Lesern wichtige Tipps für eigene
Kooperationsprojekte. Das Standardwerk ist darüber hinaus mit Praxiserfahrungen
zu rechtlichen Fragestellungen und Vergütungsvarianten versehen.

Das Standardwerk ist unter
http://www.dmmv.de/publiste.htm zu bestellen.

Anzeige

Digital

EuGH: Verbraucherschützer dürfen gegen Facebook klagen

Bei Datenschutzverstößen im Internet fühlen sich Einzelne oft machtlos. Verbraucherschützer könnten dafür als Verband gegen Facebook & Co. vorgehen. Ob das überhaupt zulässig ist, muss vor dem EuGH geklärt werden. Dort fiel nun eine Vorentscheidung. mehr…


 

Newsticker

Die GenZ und der Kulturwandel im Management

Über eineinhalb Jahre Corona-Pandemie scheinen den Top-Führungskräften nicht geschadet zu haben. Sie sind…

EuGH: Verbraucherschützer dürfen gegen Facebook klagen

Bei Datenschutzverstößen im Internet fühlen sich Einzelne oft machtlos. Verbraucherschützer könnten dafür als…

Talente im Fokus: Aidin Asadi von Volkswagen

Seinen bislang größten beruflichen Erfolg und seine schwerste Enttäuschung hat Aidin Asadi in…

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige