Suche

Anzeige

Labels basteln an Preismodellen

Angesichts wachsender Musik-Verkäufe im Internet beginnen US-Labels den Preis zu erhöhen. Bisher galt der Preis in diesem Segment als wenig entscheidend für die Geschäftsentwicklung.

Anzeige

Beinahe alle Online-Musikhändler verlangten für einen Song-Download 0,99 Dollar, für ein Album 9,99 Dollar. Jetzt geht die US-Musikindustrie in eine andere Richtung: Angesichts wachsender Musik-Verkäufe im Internet haben US-Labels begonnen die Preise zu erhöhen, berichtet das Wall Street Journal (WSJ). So koste das neue Album “Fly or Die” der Popband Nerd beim Marktführer iTunes 16,99 Dollar, bei Napster 13,99 Dollar. Im CD-Format kostet das Album bei Amazon nur 13,49 Dollar. Diese Preiserhöhung im Online-Bereich sei auch bei anderen Musikalben festzustellen.

Wall Street Journal zufolge ist die Preiserhöhung keineswegs nur auf Online-Händler zurückzuführen, obwohl die Musiklabels genau auf diese verweisen. Bei allen Major Labels seien Überlegungen im Gange, den Preis für Online-Musik vorsichtig nach oben zu schrauben. Den Labels schwebe eine Erhöhung der Preise für Einzelsongs auf 1,25 bis 2,49 Dollar vor. Es werde auch an Modellen gebastelt, Hits mit weniger beliebten Songs zu bündeln. Neue Songs und Alben sollen zunächst teurer und erst später billiger angeboten werden. Allerdings sei die Musikindustrie mit ihren Überlegungen vorsichtig. In den USA habe sich der Musikmarkt nach einer langen Durststrecke gerade wieder erholt. pte

www.wsj.com

Anzeige

Digital

Wird Live-Shopping das Einkaufen der Zukunft?

In China ist es längst ein Multi-Milliardenmarkt: Live-Shopping, also Verkaufen per Live-Stream im Internet. Eine Studie untersucht das Potenzial dieses noch jungen Absatzkanals für Fashion- und Beautymarken in Deutschland und Europa. mehr…


 

Newsticker

Top-Speaker und TikTok-Session: der Marken-Award 2021

Der Marken-Award 2021 ist mehr als eine Preisverleihung. Passend zu den einzelnen Award-Kategorien…

Werberat-Bilanz: Fälle steigen, Marken reagieren

Der Werberat hat eine Bilanz für das erste Halbjahr 2021 gezogen. Die Anzahl…

Wie die R+V Versicherung dem Egoismus eine Absage erteilt

"Du bist nicht allein": Mit einem emotionalen Bekenntnis zum Solidarprinzip hat die R+V…

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige