Suche

Anzeige

Kundendaten liefern Wettbewerbsvorsprung

Große Gewinnpotenziale enthalten die Kundendaten der Unternehmen. Wie eine Untersuchung des Fachmagazins absatzwirtschaft und der Katholischen Universität Eichstätt-Ingolstadt zeigt, nutzt jedes zweite Unternehmen seine Kundendaten, um nützliche Informationen für das Marketing zu gewinnen.

Anzeige

Ein Instrument zur Nutzung dieser Informationen ist das Data Mining. Hierunter versteht man den Prozess von Selektion, Untersuchung und Modellierung großer Datenmengen. Der finanzielle Einsatz hierfür wurde in einer Befragung von 103 Unternehmen durch die KU Eichstätt-Ingolstadt zwar als hoch eingeschätzt, doch dafür rentierte sich das Investment.

Unternehmen, die bereits Data Mining-Methoden einsetzen, erwarten eine langfristige Kostenreduktion. Verbesserungen ergeben sich zudem hauptsächlich in einer individuelleren Kundenansprache, einer Erhöhung der Responsequoten von Marketingaktionen sowie in einer Erhöhung der Kundenzufriedenheit. Aus den Daten lassen sich Trends und Tendenzen auf Kundenseite frühzeitig erkennen, was den Unternehmen einen Wettbewerbsvorsprung verschafft. Somit hilft Data Mining bei der Realisierung entscheidender Ziele des Customer Relationship Management (CRM). Der Softwaremarkt bietet spezielle Softwaretools, die die Unternehmen bei der Analyse ihrer Kundendaten unterstützt.

Die gemeinsame Studie „Data Mining -– Mehr Gewinn aus Ihren Kundendaten“ der KU Eichstätt-Ingolstadt und der absatzwirtschaft gibt einen umfassenden Überblick über Data Mining Tools und Statistikpakete zur Datenanalyse. Die Ergebnisse einer Anwenderbefragung sowie ein umfassender Serviceteil mit Glossar, Literatur- und Linktipps sowie Fallstudien zum erfolgreichen Einsatz der Data Mining Tools runden die Studie, die zwischen Frühjahr und Sommer 2002 erhoben wurde.

„Fast jedes Unternehmen besitzt große Mengen an Daten über seine Kunden und deren Einkaufsverhalten“, resümiert Prof. Dr. Klaus D. Wilde von der Katholischen Universität Eichstätt-Ingolstadt, „in diesen Daten steckt ein Potenzial, das Marketingentscheidungen enorm erleichtert und zu effizienteren Marketingmaßnahmen führt. Die große Herausforderung für die Unternehmen liegt darin, aus dem rohen Datenmaterial interessante und nützliche Informationen herauszuschürfen“. Christoph Berdi, Chefredakteur der absatzwirtschaft, bestätigt: „Gerade diese Kompetenz ist heute ein entscheidender Wettbewerbsvorteil im Kampf um den Kunden“.

Die Studie kann online unter www.absatzwirtschaft.de/studien oder unter Fax 0211/887-1770 bestellt werden.

Anzeige

Vertrieb

Hybrid Selling: Leitplanken für den B-to-B-Vertrieb der Zukunft

Der Vertrieb hat im Laufe der Corona-Pandemie große Veränderungen durchgemacht und musste sich rasant weiterentwickeln. Eine Studie hat sich mit der Frage beschäftigt, wie sich moderne Vertriebsorganisationen jetzt für die Zukunft aufstellen müssen. mehr…


 

Newsticker

Warenhaus-Umbau: Verschwinden die Marken Karstadt und Kaufhof?

Nach dem Corona-Lockdown will der Warenhausriese Galeria Karstadt Kaufhof neu durchstarten. Mit 600…

Globaler Werbemarkt erholt sich: Ausgaben legen 2021 deutlich zu

Getrieben von einer außergewöhnlichen Nachfrage nach digitalen Werbeformaten steigen die weltweiten Werbeinvestitionen in…

Lidl holt neue Digitalvorständin

Der Discounter Lidl verstärkt sein Führungsteam mit der Digitalexpertin Ines von Jagemann. Sie…

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige