Suche

Anzeige

Krankenhäuser verstärken PR-Maßnahmen

Die deutschen Krankenhäuser wollen in Zukunft mehr Geld in ihre Öffentlichkeitsarbeit investieren. Laut einer aktuellen Umfrage der Agentur Kohl PR & Partner plant knapp die Hälfte der Kliniken die PR-Maßnahmen zu verstärken. Da der Wettbewerb gegenüber anderen Krankenhäusern stetig zunimmt, wollen besonders die größeren Kliniken mit über 300 Betten mehr für ihre PR-Arbeit ausgeben. 60 Prozent gaben an, künftig mehr Geld in die Öffentlichkeitsarbeit zu investieren.

Anzeige

In welchem Medium am besten geworben werden sollte, hängt von den jeweiligen Kliniken ab. Für regionale, kleinere Häuser würden sich besonders regionale Tageszeitungen oder Radiosender anbieten. Als zweite wichtige Zielgruppe für die Kampagnen dürfe man laut Studienbetreiber keinesfalls auf die einweisenden Ärzte vergessen. Diese sind neben den Patienten ebenfalls wichtige Entscheidungsträger bei der Auswahl eines Krankenhauses.

Laut einer Erhebung der Instituts Omniquest nutzen derzeit etwa zwei Drittel aller Kliniken in Deutschland regelmäßig die Möglichkeit von Öffentlichkeitsarbeit. Rund 20 Prozent tun dies in unregelmäßigen Abständen und jedes zehnte Krankenhaus unternimmt überhaupt keine PR-Maßnahmen. Jene Kliniken, die für ihr Haus werben, haben zu 97 Prozent auch eine eigene Homepage. 90 Prozent setzen auf Broschüren oder verschicken Pressemitteilungen. Viele Kliniken versuchen auch eine eigene Marke zu entwickeln. Laut Umfrage investieren 64 Prozent in Corporate Design.

PR-Arbeit wird für die Kliniken zu einem immer wichtigeren Instrument im Wettbewerb auf dem Gesundheitsmarkt. Gesundheitsexperten gehen davon aus, dass künftig mindestens 25 Prozent der Krankenhäuser in Deutschland geschlossen werden müssen. Wer bei diesem harten Wettbewerb nicht verlieren will, muss sicherlich seine potenziellen Patienten über seine Leistungen oder den Vorteil gegenüber der Konkurrenz informieren. pte

www.kohl-pr.de

Anzeige

Kommunikation

Clubhouse

Was ist Clubhouse? Hintergründe zur Hype App

Die Social-Media-App Clubhouse ist gefühlt über Nacht an die Spitze der Download-Bestenliste gestürmt. Was hat es mit dem Hype auf sich – und wird Clubhouse sich langfristig als App etablieren? mehr…


 

Newsticker

Lammers leitet Kulturwandel der Otto Group

Bianca Lammers übernimmt zum 1. Oktober die Leitung des Teams Kulturwandel 4.0 der…

Innenstädte unter Druck: Welche Rolle hat der Handel?

Dem seit langem zu beobachtenden Niedergang vieler Stadtzentren hat der Lockdown zusätzlichen Schub…

Hype oder Zukunft: Wann kommt das autonome Flugtaxi?

Die Zukunft ist ganz nah, so scheint es, und das Flugtaxi ist längst…

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige