Suche

Anzeige

Konsumentenportale für Lifestyle-Ökos starten

Unter dem Motto "Kauf dir eine bessere Welt" ist gestern, Donnerstag, eine neue Konsumenten-Plattform im Internet gestartet. Das Portal Utopia.de versteht sich als unabhängige Community-Seite, Online-Magazin und Produktführer in einem. Ziel ist es, den Verbrauchern beim Kauf nachhaltiger Produkte Orientierung zu geben und Impulse gegenüber Handel und Industrie zu setzen. Es ist nach eigenen Angaben das erste seiner Art und kommt Burda Lifestyle Community zuvor, die derzeit ebenfalls ein Lifestyle-Portal in Arbeit hat.

Anzeige

“Unser Portal soll vor allem ein Hilfsmittel für jeden Konsumenten sein, sich umweltbewusst verhalten zu können”, erläutert Irmgard Jarosch, Sprecherin des Unternehmens, im Gespräch mit Pressetext. Man wolle ein Bindeglied zwischen Unternehmen und Konsumenten sein und Anreize schaffen, dass Unternehmen gute nachhaltige Produkte auf den Markt bringen.
“Die Wirtschaft entdeckt Lifestyle-Ökos zunehmend als Zielgruppe”, so Jarosch. Diese seien längst keine einzelne Öko-Freaks mehr, sondern eine stetig wachsende Bevölkerungsgruppe.

Utopia setzt auf eine aktive Community, die miteinander diskutiert, praktische Tipps gibt sowie nachhaltige Produkte und Unternehmen bewertet, die ihnen von den Experten vorgestellt werden. Aus den ständig wachsenden Experten- und Userbeiträgen soll dann längerfristig ein umfassendes News- und Wissensarchiv zum Thema Nachhaltigkeit entstehen. Unterstützt wird Utopia unter anderem vom Freiburger Öko-Institut, Climate Partner, Rain Forest Action Network und diversen Stiftungen und Umweltorganisationen.

Ende November will dann Burda ein neues Lifestyle-Portal starten, welches als Prelaunch-Seite unter dem Namen „Ivy“ bereits online ist. Auch Ivyworld, so der Name, richtet sich an eine umweltbewusste, gesundheitsorientierte Zielgruppe. Das Web-Angebot soll den sogenannten Lohas (Lifestyle of Health and Sustainability) ein Forum geben und Klimaschutzprojekte, unter anderem der Vereinten Nationen, unterstützen.

www.utopia.de , www.ivyworld.de

Anzeige

Strategie

Fernglas

Wirtschaft post Corona: Ansätze für die Zeit nach der Krise

Schneller, höher, weiter – nach diesem oft nicht hinterfragten Modus läuft die Wirtschaft. Die Corona-Krise ist schmerzhaft. Sie könnte aber auch erstmals seit langem den Raum für neue Ansätze öffnen. Realistische Alternative für die Wirtschaft post Corona oder verantwortungslose Krisenromantik? mehr…


 

Newsticker

Facebook legt Kinder-Version von Instagram auf Eis

Eigentlich dürfen sich Kinder erst ab einem Alter von 13 Jahren bei Instagram…

Luxusmarken: unbeschwerter Genuss vs. protestantische Ethik

In der Goldstadt Pforzheim bekleidet Fernando Fastoso die landesweit erste Stiftungsprofessur für High…

Customer Experience: Warum der Kunde nicht immer König ist

Der Kunde ist König. Oder etwa nicht? Was die meisten Marketingverantwortlichen auch für…

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige