Suche

Anzeige

Konsumenten möchten nicht alles online kaufen

Es gibt Produktgruppen, die würden Verbraucher nur ungern online einkaufen. Das Nürnberger Marktforschungsunternehmen Konzept & Analyse und der Online-Panel-Betreiber Respondi befragten tausend Verbraucher nach ihrer Online-Kaufbereitschaft bei bestimmten Waren.

Anzeige

Das Ergebnis: Lebensmittel (30 Prozent), verschreibungspflichtige Medikamente (27 Prozent), Lebensversicherungen (26 Prozent) und Einbauküchen (18 Prozent) sind Waren, die die wenigsten Deutschen über das World Wide Web beziehen möchten. Software (81 Prozent), Mode (75 Prozent), Elektroartikel (75 Prozent), Reisen (69 Prozent) und Digitalkameras (67 Prozent) sind dagegen die fünf Produktgruppen, die Konsumenten am ehesten im Internet kaufen würden.

Bei den meisten Waren beobachten die Marktforscher eine gleichgelagerte Online-Kaufbereitschaft von männlichen und weiblichen Konsumenten. Eindeutige Unterschiede weisen Männer und Frauen bei Mode (Männer: 69 Prozent, Frauen: 82 Prozent), Unterhaltungselektronik (Männer: 78 Prozent, Frauen: 68 Prozent), Computern (Männer: 68 Prozent, Frauen: 54 Prozent), verschreibungsfreien Medikamenten (Männer: 53 Prozent, Frauen: 62 Prozent), Erotikartikeln (Männer: 57 Prozent, Frauen: 48 Prozent) und Großmöbeln (Männer: 32 Prozent, Frauen: 42 Prozent) auf.

Die Ergebnisse im Überblick (Frage: Welche der folgenden Artikel würden Sie über das Internet einkaufen? Top-Box (1 = Ja, würde ich kaufen): Software: 81 Prozent, Mode: 75 Prozent, Elektroartikel (Elektrokleingeräte: 77 Prozent/Unterhaltungselektronik: 73 Prozent): 75 Prozent, Urlaubsreisen: 69 Prozent, Digitalkameras: 67 Prozent, Computer: 61 Prozent, Verschreibungsfreie Medikamente: 57 Prozent, Haushaltsgeräte: 56 Prozent, Kleinmöbel: 56 Prozent, Erotikartikel: 52 Prozent, Vitamine/Mineralstoffe: 38 Prozent, Wein/Spirituosen: 37 Prozent, Großmöbel: 37 Prozent, Delikatessen: 33 Prozent, KFZ-Versicherungen: 32 Prozent, Lebensmittel: 30 Prozent, Verschreibungspflichtige Medikamente: 27 Prozent, Lebensversicherungen: 19 Prozent, Küchen: 18 Prozent.

www.konzept-analyse.de
www.respondi.de

Anzeige

Kommunikation

Clubhouse

Was ist Clubhouse? Hintergründe zur Hype App

Die Social-Media-App Clubhouse ist gefühlt über Nacht an die Spitze der Download-Bestenliste gestürmt. Was hat es mit dem Hype auf sich – und wird Clubhouse sich langfristig als App etablieren? mehr…



Newsticker

Neue Regeln fürs Homeoffice – Angst vor “Bürokratiemonster”

Wegen Corona sollen Unternehmen noch mehr Homeoffice möglich machen. Die Bundesregierung erhöht nun…

Amazon im Gesundheitssektor: Alarm für Europa

Amazon will den Gesundheitssektor erobern – der nächste Schritt des Online-Riesen in einen…

Top-Talente im Marketing: Helena Baxpöhler von Baby One

Die absatzwirtschaft hat 20 Top-Talente im Marketing entdeckt, die zu führenden Köpfen dieser…

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige