Suche

Anzeige

Kompetente Marken sollten immer durch zartes Design auffallen

Die Universität Kiel identifiziert gemeinsam mit der Oregon State University in den USA fünf Designtypen und erklärt, welche Machart für welchen Markentyp und damit für welchen Käuferkreis am ehesten geeignet ist.

Anzeige

Das Design lasse sich für viele Konsumartikel – von Wein über Parfum bis hin zu Sonnenbrillen – auf nur fünf Grundtypen reduzieren, resümieren die Forscher und kategorisieren nach den Attributen “massiv”, “kontrastreich”, “natürlich”, “zart” und “unscheinbar”. “Bestimmte Markenpersönlichkeiten werden von bestimmten Designtypen mehr oder weniger gut kommuniziert. Wer weiß, wie ein Kunde auf eine Verpackung reagiert, kann ihn besser erreichen”, betont Professor Ulrich Orth, Hauptautor eines Berichtes zum Thema in der Mai-Ausgabe des Journal of Marketing.

Das Ergebnis im Detail: Aufrichtige Marken sollten natürlich oder sogar unauffällig daherkommen, spannende Marken dagegen kontrastreich. Kompetente Marken fallen durch zartes Design auf. Anspruchsvolle Marken geben sich am besten natürlich oder zart in der Verpackung, robuste Marken eher kontrastreich oder massiv. Den vollständigen Artikel finden Sie hier zum Download.

www.uni-kiel.de

Anzeige

Kommunikation

Bruno Kollhorst

TK-Marketer Kollhorst: “Wir haben keine Kernzielgruppe”

Die Techniker Krankenkasse (TK) lässt ihre Azubis auf Snapchat agieren, entwickelt Alexa Skills und setzt auf E-Sports-Sponsoring. Im Interview spricht Bruno Kollhorst, Leiter Werbung und HR-Marketing, über innovatives Marketing im digitalen Wandel. mehr…



Newsticker

Die Rückkehr des Konsums – Genossenschaft expandiert

Konsumgenossenschaften haben im Lebensmittelhandel Weltkriege, die Nazi-Zeit und die DDR überdauert. Viele sind…

Imperium in Trümmern – Anton Schlecker wird 75

Anton Schlecker führte die größte Drogeriemarktkette Europas und war doch den meisten Menschen…

“Nicht ROI-getrieben”: Die Strategie von Snipes im E-Sport

Counter-Strike, Fashion Live Unboxing bei Twitch, Anime-Spot: Die Marketing-Aktivitäten von Snipes im E-Sport…

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige