Suche

Anzeige

Kinder als Produktapostel?

Müssen Spiele für Kinder immer ausgeklügelt und teuer sein? Unsere Korrespondentin Yvette berichtet vom Gegenteil: Myachi, ein kleines, ganz und gar unelektronisches, sieben Dollar-Geschicklichkeitsspiel, hat Amerika jetzt im Sturm erobert.

Anzeige

Die Grundregel: Die Spieler müssen ein kleines Stofftäschchen immer wieder in die Luft werfen und auffangen, ohne dabei ihre Handflächen zu benutzen. Mit anderen Worten: Myachi ist eine Mischung zwischen Tai Chi und Hacky Sack und trainiert den Körper, während es den Geist unterhält.

Erfunden wurde das Hitspiel von Steven Ochs, einem ehemaligen Börsenmakler aus New York, der früher gerne mit Feuerzeugen um sich warf und seinen riskanten Spaß in kreativster Weise zu einem sichereren Spiel umzufunktionieren verstand. Und das mit Marketing. Mehr darüber lesen Sie bei uns im Schwerdt-Blog …

Anzeige

Digital

Homeoffice

Alltag im Homeoffice – was geht, was geht nicht?

Homeoffice und mobiles Arbeiten: Die Corona-Krise könnte einen grundlegenden Wandel in der Arbeitswelt bewirken. Gewerkschaften fordern klare Regeln. mehr…



Newsticker

“Generation Novel” – Verbraucher während und nach Corona

Die "Generation Novel" prägt aktuell die Konsumentwicklung. Kaum eine andere Zielgruppe ist für…

Top-Talente im Marketing: André Paetzel von Kienbaum

Die absatzwirtschaft hat 20 Top-Talente im Marketing entdeckt, die zu führenden Köpfen dieser…

Paketboom und Retouren: Onlinehandel während Corona

Während sich in vielen Geschäften die unverkaufte Ware stapelt, kommen Onlinehändler in der…

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige