Suche

Anzeige

Karstadt kündigt Zusammenarbeit mit Werbeagentur Grey

Die Sparmaßnahmen bei Karstadt machen auch vor dem Bereich Marketing nicht Halt. Auch hier stehen Veränderungen an. © dpa 2015

Karstadt kündigt die Zusammenarbeit mit Grey bis Mitte des Jahres. Der Vertrag mit der Düsseldorfer Werbeagentur läuft dann aus und wird laut "Kontakter" auch nicht verlängert. Dem allgemeinen Sanierungskurs folgend, soll wohl auch in diesem Bereich neue Maßnahmen getroffen werden.

Anzeige

“Kontakter”-Informationen zufolge will die Warenhauskette auch im Marketing sparen und sämtliche Kommunikationsmaßnahmen in Zukunft inhouse gestalten.

Karstadt gibt zu diesem Thema offiziell keine Stellungnahme ab. Der neue Marketingleiter Manfred Mandel tritt einen schweren Job an und hat, was Marketing-Strategien angeht, wohl wenig Spielraum. Auch seine Budgets sind dramatisch gekürzt worden. Es wird keinen Pitch geben.

Prestigeverlust für Karstadt

Für Grey, die den kriselnden Warenhauskunden 2007 als Kunden gewonnen hatten, bedeutet das Ende der Zusammenarbeit nicht zuletzt ein Prestigeverlust. Zuletzt war in der Agentur noch ein Dutzend Mitarbeiter vor allem im Broschürenbereich tätig. Entlassungen wird es allerdings nicht geben, da jüngst viele Neukunden gewonnen wurden (Novartis, Racechip, Stadavita, Virbac, Vaprino).

Anzeige

Strategie

Fernglas

Wirtschaft post Corona: Ansätze für die Zeit nach der Krise

Schneller, höher, weiter – nach diesem oft nicht hinterfragten Modus läuft die Wirtschaft. Die Corona-Krise ist schmerzhaft. Sie könnte aber auch erstmals seit langem den Raum für neue Ansätze öffnen. Realistische Alternative für die Wirtschaft post Corona oder verantwortungslose Krisenromantik? mehr…


 

Newsticker

DMV startet “Call for entries” für Branchen-Auszeichnungen

"Call for entries" des Deutschen Marketing Verbands: Der DMV zeichnet erneut Marken sowohl…

Warum heißt die Marke so? Heute: Mirácoli

Was gab es wohl zuerst: das Mirácoli-Nudelgericht oder den Druiden Miraculix? Die Mirácoli-Nudeln…

In drei Schritten: So geht Marketing mit WeChat

Wenn Newsletter in China niemanden erreichen, könnte WeChat die passende Alternative für Marken…

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige