Suche

Anzeige

Karstadt Kaufhof bekommt einen neuen Marketingchef

Seit letztem Jahr gehören Karstadt und Kaufhof zusammen: Das bring eine Reihe von personellen Wechseln mit sich. © Imago

Christian Hess verantwortet neben dem CRM künftig auch das Marketing des fusionierten Warenhauskonzerns. Auch im Vertrieb von Galeria Karstadt Kaufhof und in der Führung von Karstadt Sports und Sport Scheck gibt es personelle Veränderungen, die das Unternehmen auf Kurs bringen sollen.

Anzeige

Die fusionierte Kaufhauskette Karstadt Kaufhof hat einen neuen Marketingchef gefunden. Der bisherige Leiter Customer Relationship Management, Christian Hess, übernimmt zusätzlich die Führung des Marketings, teilte das Unternehmen mit.

Die Position des Marketingchefs war durch den Abgang von Paul Stahala frei geworden. Der Manager hatte das Marketing des Warenhauskonzerns seit Ende 2018 geleitet und gemeinsam mit der Agentur Scholz & Friends die erste große Kampagne des fusionierten Unternehmens umgesetzt. Anfang Januar dieses Jahres wurde jedoch bekannt, dass Stahala Karstadt Kaufhof verlässt, um sich selbstständig zu machen.

Karstadt Kaufhof soll kundenzentrierter werden

Sein Nachfolger Hess verfüge über langjährige Managementerfahrung bei Payback, Miles & More, Bahncard und zuletzt als Managing Director CRM & Loyalty bei Media-Markt Saturn, heißt es in einer Mitteilung. Bei Karstadt Kaufhof leitet er seit September 2019 den Bereich CRM und verantwortete damit auch den Launch des neuen Loyalty-Programms und der neuen Kundenkarte.

“Christian Hess wird mit der zusätzlichen Übernahme der Verantwortung für das Marketing entscheidend dazu beitragen, Galeria Karstadt Kaufhof zu einem noch kundenzentrierteren Unternehmen zu machen”, sagte Vorstandschef Stephan Fanderl.

Wechsel im Vertrieb und neue Führung für Sportfilialen

Auch im Vertrieb der Warenhauskette gibt es personelle Veränderungen: Thomas Wanka, bisheriger Vertriebschef des Unternehmens, übernimmt die Führungsrolle für die 52 Sportfilialen der Marken Karstadt Sports und Sport Scheck. “Sport ist ein Wachstumsfeld, das wir künftig mit der gemeinsamen Kraft von Karstadt Sports und Sport Scheck stationär, online und omnichannel aus einer gestärkten Marktposition heraus bearbeiten”, sagt Fanderl. Wanka sei bisher maßgeblich an der Zusammenführung von rund 180 Warenhäusern beteiligt gewesen.

Nach der Übernahme der früheren Otto-Tochter Sport Scheck will Karstadt Sports sein Onlinegeschäft deutlich ausbauen. Ziel sei eine Verdopplung des Umsatzes durch den E-Commerce innerhalb der nächsten fünf Jahre, sagte der neue Chef Thomas Wanke der “Welt”. Zudem kündigte er eine Kundenbefragung darüber an, welchen Namen das zusammengeführte Unternehmen künftig tragen solle.

Wankes Nachfolger als Vertriebschef ist Klaus Lipka, bislang Leiter Weltstadtfilialen und Tourismusgeschäft. Lipka war bereits von Oktober 2017 bis Januar 2019 Vertriebschef von Karstadt, bevor das Unternehmen mit dem Konkurrenten Galeria Kaufhof verschmolzen wurde.

absatzwirtschaft+

Sie wollen weitere relevante Informationen und spannende Hintergründe für Ihre tägliche Arbeit im Marketing? Dann abonnieren Sie jetzt hier unseren kostenfreien Newsletter.

Anzeige

Kommunikation

Clubhouse

Was ist Clubhouse? Hintergründe zur Hype App

Die Social-Media-App Clubhouse ist gefühlt über Nacht an die Spitze der Download-Bestenliste gestürmt. Was hat es mit dem Hype auf sich – und wird Clubhouse sich langfristig als App etablieren? mehr…



Newsticker

Diese Check-In-Apps helfen gegen die Corona-Zettelwirtschaft

Nach dem Lockdown sehnen sich viele Menschen danach, wieder ins Restaurant zu gehen…

Mittelstand: etwas mehr Frauen in Chefetagen

Der Anteil von Frauen an der Spitze mittelständischer Firmen ist trotz eines Anstiegs…

Opel-Marketingchef: “Möchten einen Wow-Effekt hervorrufen”

Opel hat eine unkonventionelle Kampagne für den neuen Opel Mokka gestartet. Im Interview…

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige