Suche

Anzeige

Junge Leser bleiben schwierig

Der Markttest EXTRA Rhein-Neckar des Axel Springer Verlages im Raum Mannheim/Heidelberg wird nach vier Wochen mit der Ausgabe vom 10. Oktober 2001 beendet.

Anzeige

Mit EXTRA Rhein-Neckar testete der Verlag seit dem 12. September die erste Tageszeitung speziell für junge Leute. Ziel des Tests war, Erkenntnisse darüber zu gewinnen, ob junge Menschen bereit sind, sich täglich aktiv für den Kauf einer Zeitung zu entscheiden, die speziell auf ihre Bedürfnisse zugeschnitten ist. “Extra”, das an diesem Mittwoch zum letzten Mal erscheint, wurde in der Region Mannheim/Ludwigshafen/Heidelberg für 50 Pfennig verkauft.

„Das Ergebnis ist eindeutig: Die Vertriebszahlen lagen weit unter der wirtschaftlich notwendigen Auflage. Damit hat sich gezeigt, dass diese für das Anzeigengeschäft attraktive Zielgruppe weder durch eine kostenlose noch durch eine speziell für junge Leser gestaltete Kaufzeitung gebunden werden kann.
Die Anforderungen junger Zeitungsleser werden von den Blättern der BILD- und WELT-Gruppe sowie von unseren und anderen Regionalzeitungen in hohem Maße erfüllt “, sagte Dr. Mathias Döpfner, Vorstand Zeitungen und Multimedia des Axel Springer Verlages.

www.asv.de

Anzeige

Digital

Fortnite

Business-News kompakt: “Fortnite”, Tiktok, MwSt.-Senkung

Täglich prasseln unzählige Nachrichten auf die Marketingbranche ein, die je nach Aufgabengebiet mehr oder weniger Interesse wecken. Wir fassen die wichtigsten Business-News kompakt zusammen. Diesmal im Angebot: Updates von den Streitparteien Apple/Epic Games und Tiktok/Trump sowie die Auswirkungen der Mehrwertsteuersenkung auf die Inflation. mehr…



Newsticker

Neues Markenimage: E.on setzt aufs Wir-Gefühl

Der Energieversorger E.on sponsert den hippen Youtopia-Event, der heute beginnt, und emotionalisiert mit…

Business-News kompakt: “Fortnite”, Tiktok, MwSt.-Senkung

Täglich prasseln unzählige Nachrichten auf die Marketingbranche ein, die je nach Aufgabengebiet mehr…

Von Stabilo bis Staedtler: eine Branche im Wandel

Zeichnen, ausmalen, gestalten – in der Corona-Krise war dafür mehr Zeit. Das spüren…

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige