Suche

Anzeige

Jetzt wird vorsortiert: Auch bei Instagram ordnet jetzt ein Algorithmus den Newsfeed

Schritt für Schritt gleicht Facebook seine Tochter Instagram den eigenen Funktionsweisen an. Erst baute die Bilder-Community die Werbemöglichkeiten deutlich aus, jetzt wird der Foto-Feed angepasst: Künftig entscheidet ein Algorithmus, was die Nutzer zu sehen bekommen.

Anzeige

Erst, wenn man selbstständig den Feed wieder umstellt, zeigt das Netzwerk die Fotos in der gewohnten chronologischen Reihenfolge. Genauso funktioniert es bereits bei Facebook und auf ein ganz ähnliches System wechselte selbst Twitter.

Instagram begründet den Schritt damit, dass durch den Feed-Umbau jetzt „jeder die Inhalte und Momente in seinem Feed sieht, die für ihn am wichtigsten sind“. Nach Einschätzung des US-Netzwerkes würden die meisten Menschen – bei einer chronologischen Sortierung – etwa 70 Prozent aller Bilder im eigenen Feed übersehen. „Mit der neuen, gewichteten Sortierung möchte Instagram lediglich das Erlebnis im Feed verbessern und der Community noch mehr relevante Inhalte zeigen.“

Erst einmal wird sich bei den meisten Nutzern nicht viel ändern. Zum Start wird die Umstellung nur an einer kleinen Gruppe getestet.

Anzeige

Digital

Social Media: Das sind die beliebtesten Kaffeemarken

Kaffee ist das beliebteste Getränk der Deutschen. Dementsprechend groß ist das Interesse der Verbraucher*innen auch auf den digitalen Kanälen. Doch wie sind die einzelnen Marken in den sozialen Medien aktiv? mehr…


 

Newsticker

Strategie im Wandel: Aufgaben, Chancen, Mehrwerte

Strateg*innen wurden in den letzten zwei Jahren vermehrt zu jenen Personen, die Kund*innen…

Warum der Refurbished-Markt in der Chipkrise punktet

Die Elektroindustrie leidet unter einem Mangel an Chips und anderen Materialien. Bei Herstellern…

EuGH: Getarnte Werbung im Mail-Postfach kann unzulässig sein

Ein deutscher Stromanbieter hat in vielen Mailpostfächern Werbeanzeigen geschaltet, die echten E-Mails zum…

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige