Suche

Anzeige

Jeder zweite Deutsche würde für Qualität mehr Geld ausgeben

Fast täglich stehen Verbraucher beim Einkaufen vor der Frage, welche Marke sie in den Einkaufswagen legen. Sie möchten Qualität – aber sind sie auch bereit, mehr dafür zu zahlen? Jeder zweite Deutsche (52 Prozent) würde sich für eine Marke entscheiden, die hochwertiger ist und auch mehr kostet, ergab eine Studie des Marktforschungsinstituts Ipsos.

Anzeige

Der Bevölkerung in anderen europäischen Ländern ist die Qualität eines Produktes nicht unbedingt mehr Geld wert, dies gilt zum Beispiel für Konsumenten in Frankreich (42 Prozent), Großbritannien (37 Prozent), Ungarn (36 Prozent), Belgien (34 Prozent), Italien (33 Prozent) und Polen (30 Prozent).

Qualitätsbewusste Skandinavier

Die Skandinavier achten dagegen sehr auf die Qualität. In Norwegen würden sechs von zehn Bürgern mehr Geld dafür ausgeben, in Schweden sind es 57 Prozent. Es folgen Mexiko (56 Prozent) und eben Deutschland (52 Prozent), deutlich über dem weltweiten Durchschnitt von 45 Prozent. Das Schlusslicht hinsichtlich der Zahlungsbereitschaft bildet Japan, nur jeder Vierte ist hier bereit, für Qualität mehr zu zahlen.

Sechs von zehn Deutschen zwischen 35 und 49 Jahren sind bereit, für eine qualitativ hochwertigere Marke mehr zu bezahlen im Gegensatz zu 46 Prozent der Jüngeren bis 35 Jahren und der Älteren ab 50 Jahren (51 Prozent). Vermutlich besteht hier ein Zusammenhang zu den Einkommensverhältnissen, die in der Regel in dieser Altersgruppe besser sind. Denn erwartungsgemäß steigt die Bereitschaft, für Qualität mehr zu bezahlen, mit der Einkommenshöhe und auch mit der Schulbildung der Befragten.

(Ipsos/asc)

Anzeige

Strategie

Fernglas

Wirtschaft post Corona: Ansätze für die Zeit nach der Krise

Schneller, höher, weiter – nach diesem oft nicht hinterfragten Modus läuft die Wirtschaft. Die Corona-Krise ist schmerzhaft. Sie könnte aber auch erstmals seit langem den Raum für neue Ansätze öffnen. Realistische Alternative für die Wirtschaft post Corona oder verantwortungslose Krisenromantik? mehr…


 

Newsticker

Talente im Fokus: Christina Sailer von Microsoft

Seit vier Jahren arbeitet Christina Sailer bei Microsoft Deutschland. Auf die Frage nach…

Anspruch vs. Realität: das Gerangel um gute Marketer

Im Marketing sind viele Positionen frei. Allerdings sind die Ansprüche sehr hoch –…

Shopping mit 2G: Umsatzturbo für den Online-Handel

Expert*innen sind sich einig: Durch die 2G-Regel rollt eine neue Bestellwelle auf den…

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige