Suche

Anzeige

Jeder vierte Direct Marketer will neue Mitarbeiter anstellen

Direct Marketing befindet sich laut TNS Emnid im Aufwärtstrend, denn die Unternehmen berichten generell über steigende Umsätze.

Anzeige

Laut der vom Marktforschungsinstitut durchgeführten Erhebung erzielten 39 Prozent der in Deutschland, Österreich und der Schweiz befragten Direct Marketer im laufenden Jahr steigende Umsätze. Bei rund einem Drittel blieb der Umsatz konstant, 23 Prozent verzeichneten dagegen Rückgänge.

Die Untersuchung wurde im Auftrag der Direct-Marketing-Verbände aus Deutschland, Österreich und der Schweiz durchgeführt. Demnach hat, nach Ländern aufgeschlüsselt, Österreich das höchste Branchenwachstum erzielt. Rund die Hälfte der befragten österreichischen Unternehmen können 2003 ein Umsatzplus verzeichnen, bei 34 Prozent bleibt der Umsatz weitgehend unverändert. Lediglich ein knappes Fünftel klagt über Umsatzeinbußen.

Dementsprechend positiv sehen die Direktwerber das laufende Halbjahr: Mehr als die Hälfte der Befragten erwarten sich weitere Umsatzsteigerungen, lediglich sieben Prozent rechnen mit Einbußen. In Österreich ist die Haltung sogar noch optimistischer: Zwei Drittel rechnen mit steigenden Umsätzen, weniger als zwei Prozent erwarten einen Rückgang. Die positiven Entwicklungen sind auch am Arbeitsmarkt spürbar: Ein Drittel der in Österreich befragten Unternehmen hat im ersten Halbjahr 2003 neue Mitarbeiter eingestellt, ein Viertel plant sogar eine Personalerweiterung für 2004. (pte.at)

www.tns-emnid.com

Anzeige

Vertrieb

Elektronik, Mode & Co.: Engpässe bedrohen Weihnachtsgeschäft

Verschiedene Hersteller warnen vor Lieferproblemen im wichtigen Weihnachtsgeschäft. Das betrifft vor allem Elektronik. Doch auch bei anderen Waren, die gern zum Fest verschenkt werden, drohen Engpässe. mehr…


 

Newsticker

Studie: Firmen sehen steigende Gefahr durch Cyberattacken

Mit der Digitalisierung der Arbeitswelt in der Corona-Pandemie wächst aus Sicht von Firmen…

Messen in Corona: “Die Krise treibt uns an!”

In Gesprächen mit Messechefs fallen immer wieder Worte wie "Berufsverbot", "Umsatzeinbruch" oder "Vollbremsung",…

Elektronik, Mode & Co.: Engpässe bedrohen Weihnachtsgeschäft

Verschiedene Hersteller warnen vor Lieferproblemen im wichtigen Weihnachtsgeschäft. Das betrifft vor allem Elektronik.…

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige