Suche

Anzeige

Jede Online-Strategie ist eine Business-Strategie

Wenn Unternehmen am Markt bestehen wollen, müssen sie ihre Online-Strategie schnellstmöglich überdenken. Der Trend hin zu Customer Experience Management zeichnet sich jetzt schon deutlich ab, wird aber in der Praxis noch viel zu wenig wirklich gelebt.

Anzeige

Von Jochen Toppe

Die Grenzen zwischen Online und Offline verschwinden zunehmend. Konsumenten treten mit Marken über alle möglichen Touchpoints in Kontakt. Sie nutzen viele verschiedene Medien und Kanäle, um sich zu informieren oder etwas zu kaufen – via Facebook über das Smartphone oder auf Preisvergleichs-Seiten über den Computer. Dadurch ist es für Unternehmen immer schwieriger, die Customer Journey des Kunden nachzuvollziehen.

Es ist jedoch essenziell, dass Unternehmen diesen Wandel verinnerlichen: Online ist überall und betrifft alle Industriezweige. Von der kleinsten Diskussion über ein Produkt in sozialen Medien, über einen mobilen Storefinder bis hin zum Onlineshop. Als Marke kann man sich dem Web nicht entziehen. Jede Online-Strategie ist daher zwingenderweise eine Business-Strategie und das im Netz gebotene Erlebnis von Marken entscheidet unmittelbar über Erfolg oder Scheitern. Das Umdenken muss jetzt stattfinden. In ein paar Jahren ist die Konkurrenz davongeeilt.

Customer Experience beginnt vor der Produktsuche

Heute ist es für Marken zunehmend schwieriger, den Verbraucher für ihr Angebot zu interessieren, ihn zu unterhalten und letztlich zum Kauf zu bringen. In Zeiten schwindender Markentreue und höherer Preissensibilität wird professionelles Customer Experience Management, also das konsistente und vor allem personalisierte Erlebnis des Kunden mit einer Marke, in den kommenden Jahren stark an Bedeutung gewinnen.

Der Kunde erwartet immer eine individuelle Ansprache und auf ihn zugeschnittene Angebote, egal, ob er zum Aufruf der Website sein Smartphone oder sein Tablet benutzt, ob er Angebote im Onlineshop durchstöbert oder ob er direkt im Laden steht. Der personalisierte Kontext macht das Kundenerlebnis aus. Und die Experience wird zukünftig über den Erfolg eines Unternehmens entscheiden; online wie offline. Dabei gilt es jedoch zu bedenken, dass der Kunde bereits vor der Suche nach einem Produkt oder einer Dienstleistung mit der Marke in Berührung geraten kann. Die Customer Experience beginnt also schon vorher, beispielsweise bei Werbung und Marketing.

Marketing, Sales und IT müssen an einem Strang ziehen

Unternehmen sollten vor dieser Entwicklung nicht zurückschrecken, sondern die Gelegenheit nutzen, um den Kunden in den Mittelpunkt zu stellen und um interne Hürden zwischen Abteilungen abzubauen. Jetzt müssen alle Divisionen, ob IT, Marketing oder Sales, an einem Strang ziehen. Und auch die beteiligten Lösungen müssen mit der Entwicklung Schritt halten. Langfristig gesehen werden Web Content Management und e-Commerce verschmelzen. Unternehmen brauchen eine Lösung, die diese Verschmelzung zulässt und überdies auch technisch abbilden kann, um dem Verbraucher eine einheitliche und attraktive Experience über alle Kanäle bieten zu können. Mithilfe der Technik müssen Firmen in der Lage sein, die Nutzer überall identifizieren zu können, unabhängig vom gewählten Gerät oder Kanal des Users. Dafür bedarf es neuer Identity Management-Lösungen und größeren Investitionen in Marketing-Technik, zum Beispiel Big Data.

Kurz gesagt: Wer es nicht schafft, die Erwartungen des Kunden zu erfüllen, wird über kurz oder lang abgeschafft. Nur ein Unternehmen, das den Wert der Online-Strategie erkennt, kann die Kundenerwartungen erfüllen.

Über den Autor: Jochen Toppe ist Vice Present of Product Management bei CoreMedia, einem Anbieter von Web Content Management Software.

Anzeige

Kommunikation

Bruno Kollhorst

TK-Marketer Kollhorst: “Wir haben keine Kernzielgruppe”

Die Techniker Krankenkasse (TK) lässt ihre Azubis auf Snapchat agieren, entwickelt Alexa Skills und setzt auf E-Sports-Sponsoring. Im Interview spricht Bruno Kollhorst, Leiter Werbung und HR-Marketing, über innovatives Marketing im digitalen Wandel. mehr…



Newsticker

Katjes-Chef Bachmüller: Das Erfolgsrezept für eine gute Marke

Die mit Trophäen reich gesegnete Marke Katjes polarisiert, provoziert und besticht durch mutige…

Digitalisierung am Arbeitsplatz – ein schmaler Grat

Viele Unternehmen stehen derzeit vor der Frage: Was kann ich gewinnen, wenn ich…

Trends per KI: So will Peter Hart zum “Radar des Handels” werden

Peter Hart hat mit seinen 29 Jahren schon so einige Erfahrung als Gründer…

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige