Suche

Anzeige

Ungebrochener Erfolg für das iPhone und Apple: Tim Cook schwört Mitarbeiter ein

iPhone 7: Welche neue Kaufanreize setzt Apple-Chef Tim Cook?

Gerade musste Apple den Börsenthron hergeben, da schärft Konzernchef Tim Cook im Stile eines Wahlkämpfers den Korpsgeist von Cupertino: Die besten Tage würden noch vor dem Techpionier liegen, impfte er seinen Mitarbeitern ein – vor allem, dank des anhaltenden Erfolgs des iPhones

Anzeige

Von

Apple ist zurück! Einen Handelstag hing in Cupertino der Haussegen schief: Nach mehr als vierjähriger Regentschaft wurde der iKonzern diese Woche an der Wall Street durch den Erzrivalen Alphabet abgelöst – angesichts eines dreifach höheren Umsatzes und Gewinns fundamental schwer zu nachzuvollziehen.  Tags darauf konterte Apple und errang den Börsenthron zurück – nicht zuletzt, weil Alphabet seine jüngsten Kursgewinne nicht halten konnte.

Inhaltlich trat Konzernchef Tim Cook den zuletzt immer kritischeren Stimmen nach der Vorlage der jüngsten Quartalsbilanz in der turnusmäßigen Mitarbeiterversammlung (Town Hall Meeting) entschlossen entgegen.

iPhone das „größte Zukunftsgeschäft“

Wie Apple-Blogger Marc Gurman bei 9to5Mc berichtet, versuchte Cook vor allem die aufkommenden Sorgen zu zerstreuen, dass Apples Kassenschlager nicht mehr wachsen könne. Cook bezeichnete das iPhone demnach als „größten Geschäftsbereich der Zukunft“ und stellte in Aussicht, dass Apple das Potenzial besitze, mit seinem Kultsmartphone „jahrzehntelang“ zu wachsen.

Cook führte an, dass das LTE-Netz in Schwellenländer wie China und vor allem Indien bislang kaum Verbreitung gefunden habe und das iPhone daher in den kommenden Jahren bei entsprechendem Ausbau enormes Absatzpotenzial besitze. Vor allem Indien pries Cook als größten Wachstumsmarkt des nächsten Jahrzehnts an.

iPad soll ab Ende 2016 wieder wachsen

Auch mit dem zuletzt  immer absatzschwächerem iPad hat Cook noch viel vor. Wie 9to5Mac berichtet, stellte der Apple-Chef eine Rückkehr des iPad-Wachstums gegen Ende 2016 in Aussicht. Cook deutete zudem an, dass der jüngste Launch von Apple Music auf Android einen Testfall für den Rollout von weiteren Apple-Diensten auf anderen Plattformen als iOS darstelle.

Cook stellte zudem neue, überraschende Produktlaunches in den kommenden Jahren in Aussicht – einige davon seien ziemlich „abseitig“. Gut möglich, der der 55-Jährige damit einen Eintritt in den Bereich Virtual Reality oder die Elektroauto-Industrie andeutet.

Kommunikation

Nach Zuckerbergs Holocaust-Fauxpas: Facebook beseitigt Fehlinformationen, die zu Gewalt führen

Facebook wird bereits mit mehr als 600 Milliarden Dollar bewertet, doch Konzernchef Mark Zuckerberg befindet sich seit Monaten trotzdem in Büßerpose. Nun folgte der nächste Fauxpas des 34-Jährigen, während eines Podcast-Interviews mit der Techreporterin Kara Swisher. So wolle Zuckerberg Holocaust-Leugnungen auf Facebook nicht löschen. Ein paar Stunden später versuchte das Unternehmen, den Schaden zu minimieren. mehr…

Anzeige

Absatzwirtschaft Newsletter

absatzwirtschaft Newsletter schon abonniert?

Newsticker

Nach Zuckerbergs Holocaust-Fauxpas: Facebook beseitigt Fehlinformationen, die zu Gewalt führen

Facebook wird bereits mit mehr als 600 Milliarden Dollar bewertet, doch Konzernchef Mark…

Wie das Start-up About You zum ersten „Unicorn“ aus Hamburg wurde, und was solch ein Einhorn auszeichnet

Im Zuge einer Kapitalerhöhung wurde das Bekleidungs-Start-up About You mit mehr als einer…

Wie BMW auf den Handelsstreit reagiert und neue Wege findet: „China ist mittlerweile der Nabel der Autowelt“

Kann Shenyang in China dem amerikanischen Spartanburg den Rang ablaufen? BMW investiert zumindest…

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige