Suche

Anzeige

Internetapotheke handelt in Deutschland

Bereits Ende dieser Woche wird die Versandhandelsfirma Apo AG ihren Service starten. Ähnlich wie bei dem niederländischen Händler DocMorris können die Kunden dann Medikamente via Internet bestellen, wie der Stern in seiner neuesten Ausgabe berichtet.

Anzeige

Demnach will die Apo AG mit kräftigen Rabatten und Gutschriften auf Medikamente locken. Besonderes Highlight der Werbestrategie: Vorerst einmalig will die Internetapotheke ihren Kunden die seit Januar anfallende Praxisgebühr erstatten. Außerdem werden bei verschreibungspflichtigen Medikamenten zehn Prozent der Zuzahlungen gutgeschrieben, wenn man zusätzlich rezeptfreie Medikamente bestellt. Diese werden wiederum zehn Prozent unter Listenpreis verkauft.

Die in der Schweiz eingetragene Apo AG ist laut Stern eine Kampfansage an die deutsche Apothekerlobby. Apo-Kunden werden von einer Apotheke im niederländischen Venlo beliefert. Täglich können von dort aus bis zu 1 200 Bestellungen verschickt werden. Im Dezember hatte der Europäische Gerichtshof den Online-Handel mit rezeptfreien Medikamenten in Deutschland erlaubt. Seit 1. Januar 2004 ist der Online-Handel mit allen zugelassenen Medikamenten, ob rezeptpflichtig oder nicht, auch in Deutschland generell möglich. (pte.at)

www.apo.ag

Anzeige

Kommunikation

Clubhouse

Was ist Clubhouse? Hintergründe zur Hype App

Die Social-Media-App Clubhouse ist gefühlt über Nacht an die Spitze der Download-Bestenliste gestürmt. Was hat es mit dem Hype auf sich – und wird Clubhouse sich langfristig als App etablieren? mehr…



Newsticker

Großbritannien: Marken bündeln Kräfte für Diversity

Unilever, Pepsi Co, Shell und Tui wollen die schwarze Repräsentanz im Marketing verbessern.…

Pizza, Wagyu-Rind und Bitcoin – und der Trend zum Automat

In Italien verkauft ein Automat Pizzen an hungrige Passanten. Der Geschmack ist streitbar,…

“German Style Bread”: Deutsches Brot blüht in UK auf

"German Style Bread" ist in Großbritannien auf dem Vormarsch. Deutsches Brot ist beliebt…

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige