Suche

Anzeige

Internet total überlastet

Die Terroranschläge auf das World Trade Center in New York und das Pentagon in Washington haben weltweit zu einer Überlastung des Internets geführt.

Anzeige

Betroffen waren vor allem Newssites, die unter dem Ansturm der User zusammenbrachen und Dienstagnachmittag stundenlang nicht erreichbar waren.
Hinzu haben viele Menschen aufgrund überlasteter Telefonleitungen vermehrt E-Mails abgesandt. So verzeichnete MSNBC.com 30 Mio. Zugriffe, das sind zehn Mal mehr als einem üblichen Tag. Um die Zugriffszeit zu beschleunigen, wurden fast sämtliche Grafiken, Fotos und interaktiven Möglichkeiten entfernt. Zudem wurden die Serverkapazitäten verstärkt.

Yahoo.co.uk beispielsweise war bis zum Aufbau neuer Serverkapazitäten überhaupt nicht erreichbar. Auch deutschsprachige Websites – darunter tagesschau.de oder orf.at – hatten stundenlange Ausfälle zu verzeichnen.

Das Medium Internet zeigt bereits in solchen Krisensituationen, wie wichtig es bereits für die Informationsversorgung geworden ist. Auch zur Bewältigung der Trauer in der ganzen Welt leistet es derzeit schon ein wichtige Funktion.

Aktuelles Beispiel: Die Schweizer Plattform Mortalino.ch hat gestern Dienstag abend unter http://www.mortalino.ch ein spezielles Forum eingerichtet, in der jedermann seinen Gefühlen zu den schrecklichen Vorfällen der massiven Terrorattacke in den USA zum Ausdruck geben kann.

Anzeige

Digital

Organisatoren: Olympia in Tokio erfolgreichste digitale Spiele

Keine Zuschauer in den Sportstätten, dafür umso mehr in den sozialen Medien: Der Marketingchef der Olympischen Spiele zieht ein positives Zwischenfazit. Die offiziellen Social-Media-Kanäle der Organisatoren würden doppelt so stark genutzt wie bei den vergangenen Sommerspielen in Rio. mehr…


 

Newsticker

VW will Europcar zur Mobilitätsplattform umbauen

Die Übernahme des französischen Autovermieters Europcar durch Volkswagen rückt näher. Nun hat VW-Chef…

Suchen Sie sich ein neues Team!

Ihr Team jedenfalls scheint genau dies zu tun. Laut dem "2021 Work Trend…

BGH: Farbton des Lindt-Goldhasen genießt Markenschutz

Seit vielen Jahren wehrt sich der Schokoladenhersteller Lindt gerichtlich dagegen, dass Wettbewerber ebenfalls…

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige