Suche

Anzeige

Internet der Dinge: Ein zunehmender Einfluss auf unsere Welt

Das Internet der Dinge wird uns in den nächsten Jahren noch viel beschäftigen

Aus wirtschaftlicher Sicht ist das Internet der Dinge ein starker Wachstumstreiber. Denn wenn die Glühbirne intelligent wird, das Kraftwerk sich vernetzt und das Auto "connected" wird, dann scheint der Siegeszug des "Internet der Dinge" bis 2020 unaufhaltsam.

Anzeige

Heutzutage findet man alles im Internet und die Mengen an Daten, die sekündlich transportiert und verarbeitet werden sind enorm. Mittlerweile sind die Technologien so weit entwickelt, dass Alltagsgeräte mit dem Internet verbunden sind und somit intelligenter werden. Dieses „Internet der Dinge“ revolutioniert den Alltag, aber auch wirtschaftliche Prozesse.

Das Potenzial der Technologie

Die Infografik von RS Components zeigt, inwieweit das „Internet der Dinge“ entwickelt ist, welches Potential in den Technologien steckt und wie es praktisch umsetzbar ist.

Brought to you by RS Components

Kommunikation

Apple- gegen Android-Nutzer: So sehr turnen alte Smartphones Frauen ab

So geht es tatsächlich zu auf dem Dating-Markt im Jahr 2018: Besitzt man ein altes Smartphone, kann es sein, dass die Frau nie wieder anruft. Das Smartphone hat einen maßgeblichen Anteil an der Begehrlichkeit bei der Partnerwahl. Das will das Tech-Wiederverkaufsportal Decluttr in einer Studie herausgefunden haben: So hätten iPhone-Besitzer die besseren Aussichten, einen Partner zu finden als Android-Nutzer. mehr…

Anzeige

Absatzwirtschaft Newsletter

absatzwirtschaft Newsletter schon abonniert?

Newsticker

Mit Livestreaming Millennials erreichen: Fünf Tipps für einen reibungslosen Livestream

„Bloß nichts verpassen!“ Bei den Vertretern der Millennial-Generation ist die so genannte ‚Fear…

Die Grundbausteine des Marketings: Mehr Kritik wagen!

Frage an Radio Eriwan: „Wäre Kritik am Marketing.“ Antwort: „Ja, aber es wäre…

Amazon hat am Prime Day 2018 mehr als 100 Millionen Produkte verkauft

Prime Day bedeutet 36 Stunden bei Amazon shoppen. Anfang der Woche war es…

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

  1. So, so, im Jahr 2000 waren also 300.000 Millionen Rechner am Internet, was? Das waren dann 300 Milliarden Maschinen, etwa 50 mal so viele wie *heute* angeblich Menschen auf der Welt leben.

    Ihr glaubt wohl ernsthaft, Ihr könnt jeden Stuß verkaufen, was?

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige