Suche

Anzeige

Internationaler Hot Spot: dmexco 2016 bricht mit 50.700 Besuchern Rekorde

Auch auf der dmexco müssen Messestände mehr können, als nur hübsch aussehen © dmexco

1.013 Aussteller, mehr als 570 Top-Speaker und ein neuer Besucherrekord von 50.700 Besuchern: Die dmexco 2016 vermeldet Bestwerte in allen Bereichen

Anzeige

Für zwei Tage war Köln der zentrale Hot Spot der internationalen Digiconomy: Alle bedeutenden Marken und die führenden Top-Entscheider aus allen Bereichen der globalen Wirtschaft versammelten sich unter dem Motto „Digital is everything – not every thing is digital“ auf der dmexco 2016, um die wichtigsten Digital-Trends direkt in reales Business zu überführen. Mit mehr als 50.000 Fachbesuchern (+18 Prozent gegenüber 2015) erreichte die dmexco 2016 einen erneuten Besucherrekord. Die 15 Bühnen der dmexco Conference mit ihren 570 Top-Speakern wurden an beiden Tagen von mehr als 17.500 Gästen besucht.

Viele neue Partnerschaften

„Als internationale Drehscheibe für Branchenführer und Spezialisten bietet die dmexco der gesamten Wirtschaft einen einzigartigen Zugang ins globale Digital Business. Während der zwei dmexco Tage wurden zahlreiche neue Partnerschaften sowie wegweisende Kooperationen geschlossen, die nachhaltige Auswirkungen auf die ökonomische Entwicklung einzelner Industriezweige der digitalen Wirtschaft entfalten. Köln behauptetet sich damit auch 2016 als die unangefochtene Messehauptstadt des globalen Digital Business“, so Gerald Böse, Vorsitzender der Geschäftsführung der Koelnmesse GmbH.

„Kaum eine Branche hat sich in den vergangenen zwei Jahrzenten so rasant entwickelt wie die digitale Wirtschaft – dafür ist die dmexco mit ihrem unglaublichen Wachstum, ihrer außergewöhnlichen Dynamik und dem sich ständig erweiternden Themenspektrum der deutlichste Indikator“, erklärt Matthias Wahl, Präsident Bundesverband Digitale Wirtschaft (BVDW) e. V. „Die diesjährige dmexco hat sich mal wieder selbst übertroffen. Gemeinsam mit den Ausstellern in Kombination mit einem einzigartig besetzten Seminar- und Konferenzprogramm haben wir die bedeutendsten Entwicklungen in den Fokus gestellt und wichtige Impulse für bestehende und neue Geschäftsmodelle gesetzt.“

Erfolgreiche Premiere für neue dmexco Formate

Ob Video oder künstliche Intelligenz, ob Programmatic oder Virtual Reality – die dmexco bestätigt ihren Stellenwert als globale Business- und Innovationsplattform der digitalen Wirtschaft, auf der die großen Trendthemen mit einem neuen Blickwinkel und aus geschäftsrelevanter Perspektive diskutiert werden. Großen Zuspruch erhielten dabei auch die beiden neuen, eigens von der dmexco konzipierten Bühnen, auf denen zwei der heißesten Trends des globalen Digital Business im Fokus standen: In der Experience Hall und der Motion Hall gewährten namhafte Branchenexperten wertvolle Einblicke in die aktuellen Entwicklungen und Marketingmöglichkeiten einer neuartigen Customer Experience im Umfeld zukunftsweisender Technologien sowie in den immer wichtiger werdenden Bereich Digital Video.

Digital

Tech-Pionier, Investor, Philanthrop: Microsoft-Mitbegründer Paul Allen im Alter von 65 Jahren gestorben

Microsoft-Mitgründer Paul Allen ist im Alter von 65 Jahren gestorben. Sein Unternehmen Vulcan Inc. teilte dies am Montag im Namen seiner Familie mit. Allen hatte 1975 gemeinsam mit Bill Gates das Unternehmen Microsoft gegründet. Der Tech-Pionier war zudem ein milliardenschwerer Investor und Besitzer zweier US-Profisport-Teams. mehr…

Anzeige

Absatzwirtschaft Newsletter

absatzwirtschaft Newsletter schon abonniert?

Newsticker

Krise dauert trotz Millionen-Bußgeld an: Ex-Audi-Chef bleibt in U-Haft und Unternehmen muss Sammelklagen befürchten

Audi hat sich bereit erklärt, eine Geldbuße in Höhe von 800 Millionen Euro…

Tech-Pionier, Investor, Philanthrop: Microsoft-Mitbegründer Paul Allen im Alter von 65 Jahren gestorben

Microsoft-Mitgründer Paul Allen ist im Alter von 65 Jahren gestorben. Sein Unternehmen Vulcan…

„Niemand verlässt den Job, weil alles toll ist“: Instagram-Gründer Systrom über seinen Abgang bei Facebook

Das Berufsleben sei hart, sagte der Instagram-Gründer Kevin Systrom nun gegenüber CNBC. Zu…

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige