Suche

Anzeige

Interesse an verlorenen Kunden?

Nur 13 Prozent aller Unternehmen betreiben ein systematisches Kundenrückgewinnungs-Management. Dies ist das Ergebnis einer telefonischen Befragung unter 300 Führungskräften der deutschen Wirtschaft.

Anzeige

Eine im Auftrag von Anne Schüller Marketing Consulting durchgeführte Studie zeigt, dass sich 48 Prozent der befragten Unternehmen nach eigenen Angaben noch nie, 39 Prozent höchstens punktuell mit einer planmäßigen Reaktivierung ihrer verlorenen Kunden befasst haben. Bei knapp einem Drittel der Befragten wird die Kundenfluktuationsrate regelmäßig gemessen. Offensichtlich zeigen die meisten Unternehmen keinerlei Interesse an ihren abwandernden Kunden und lassen diese ohne jeglichen Rückholversuch ziehen.

“Untersuchungen und Praxisberichte zeigen immer wieder, dass ein großer Teil der abtrünnigen Kunden bereit ist, zurückzukehren, würde man sich nur ein wenig um sie bemühen, etwaige Probleme aus der Welt schaffen und ihnen die Rückkehr schmackhaft machen”, kommentiert Anne M. Schüller, Managementconsultant und Expertin für Loyalitätsmarketing das alarmierende Ergebnis angesichts steigernder Kosten für die Neukundengewinnung. Dabei könne sich die planmäßig betriebene Kundenrückgewinnung zu einem zentralen Wettbewerbsvorteil entwickeln.

www.kundenrueckgewinnung.com

www.anneschueller.de

Anzeige

Kommunikation

Clubhouse

Was ist Clubhouse? Hintergründe zur Hype App

Die Social-Media-App Clubhouse ist gefühlt über Nacht an die Spitze der Download-Bestenliste gestürmt. Was hat es mit dem Hype auf sich – und wird Clubhouse sich langfristig als App etablieren? mehr…



Newsticker

Opel-Marketingchef: “Möchten einen Wow-Effekt hervorrufen”

Opel hat eine unkonventionelle Kampagne für den neuen Opel Mokka gestartet. Im Interview…

“Fliegender Start” für neuen Opel-Mutterkonzern Stellantis

Opel gehört nun zu einem globalen Hersteller, der auch den Fiat 500 oder…

Neuer DACH-Chef von Pinterest kommt von Google

Pinterest hat einen neuen Country Manager für die DACH-Region: Dr. Nikos Kotalakidis wird…

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige