Suche

Anzeige

Innovative Konzepte sorgen im Einzelhandel für Erfolgsbeispiele

In Karlsruhe, Dresden und Bremen sind sie zu finden: Deutschlands beste Supermärkte. Seit zehn Jahren wählt die Lebensmittel Praxis, das Fachmagazin für den Lebensmittelhandel, die besten deutschen Einkaufsstätten in den Kategorien Selbstständiger Einzelhandel, Filialisten und Feinkost-Geschäfte.

Anzeige

Die Sieger des Jahres 2003 wurden am 13. Mai im Kölner Tanzbrunnen prämiert. Bei den 301 Bewerbungen war es für die Jury außerordentlich schwer, die Gewinner zu ermitteln. In der Kategorie “Selbständiger Einzelhandel” siegte das Scheck-In-Center in Karlsruhe. Trotz starkem Wettbewerbsdruck in der Karlsruher City hat sich Inhaber Adolf Scheck mit seinem 5.000 qm großen Markt einen Lebenstraum erfüllt. Allein die Obst- und Gemüse-Abteilung erstreckt sich auf über 500 qm. Rund 60.000 Artikel führt der Markt; 75 Mitarbeiter kümmern sich um über 20.000 Kunden wöchentlich

In der Kategorie “Filialisten” siegte der Konsum Frische Markt Dresden. Edle Ausstattung, die Liebe zum Detail und besonderer Service zeichnen den Konsum Frische Markt in der Dresdener Schiller Galerie, nahe beim berühmten „Blauen Wunder“ aus. Der 1.276 qm große Supermarkt ist edel mit viel Holz, spezieller Beleuchtungs-Technik für die Frische-Abteilungen und einer ansprechenden Dekoration mit Körben, Kisten und handgeschriebenen Schiefertafeln ausgestattet. Über 14.000 Kunden besuchen den Markt in der Woche und geben im Schnitt 8,50 Euro aus. Das konnte der Filialist im Jahr 2001 auf 5,3 Mio. Euro Umsatz kumulieren.

Als Feinschmecker-Tempel schon mehrfach ausgezeichnet, wurde der 80 Quadratmeter große Grashoff aus Bremen mit seinem ebenso großen Restaurant schließlich auch zum Feinkostgeschäft des Jahres 2003 gekürt. Sortimentsschwerpunkt sind Weine, Sekte und Spirituosen, die 12 Prozent zum Umsatz beitragen. Knapp 1,7 Mio. Euro Umsatz erzielt Grashoff im Jahr; dafür sorgen 24 Mitarbeiter und 980 Kunden in der Woche.

www.lpvnet.de

Anzeige

Strategie

Fernglas

Wirtschaft post Corona: Ansätze für die Zeit nach der Krise

Schneller, höher, weiter – nach diesem oft nicht hinterfragten Modus läuft die Wirtschaft. Die Corona-Krise ist schmerzhaft. Sie könnte aber auch erstmals seit langem den Raum für neue Ansätze öffnen. Realistische Alternative für die Wirtschaft post Corona oder verantwortungslose Krisenromantik? mehr…


 

Newsticker

Top-Speaker und TikTok-Session: der Marken-Award 2021

Der Marken-Award 2021 ist mehr als eine Preisverleihung. Passend zu den einzelnen Award-Kategorien…

Werberat-Bilanz: Fälle steigen, Marken reagieren

Der Werberat hat eine Bilanz für das erste Halbjahr 2021 gezogen. Die Anzahl…

Wie die R+V Versicherung dem Egoismus eine Absage erteilt

"Du bist nicht allein": Mit einem emotionalen Bekenntnis zum Solidarprinzip hat die R+V…

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige