Suche

Anzeige

Info-Suchende und Entertainer stellen die größten Gruppen im Internet

Die aktuelle @facts-Sonderauswertung zum Thema Online-Nutzer-Typen zeigt: Die Bundesbürger gehen aus völlig unterschiedlichen Gründen ins Netz. Je nachdem, ob User in erster Linie zur Unterhaltung, zur Informationssuche oder zum Einkaufen online gehen, unterscheiden sie sich erheblich hinsichtlich der besuchten Sites, der Nutzungsdauer und ihrer demografischen Struktur.

Anzeige

Dies sind Ergebnisse einer Befragung, die SevenOne Interactive, IP Newmedia und Lycos Europe aktuell veröffentlicht haben. Die @facts-Arbeitsgemeinschaft legt mit der Klassifizierung der Online-Nutzer erstmals eine umfassende Untersuchung vor, die der Werbewirtschaft konkrete Hinweise an die Hand gibt, ihre Online-Werbegelder mit möglichst geringen Streuverlusten einzusetzen. Die Ergebnisse sind repräsentativ für die deutsche Online-Nutzerschaft.

Insgesamt konnten fünf Online-Nutzer-Typen identifiziert werden, die sich in ihrer Motivation, das Internet zu nutzen, grundlegend unterscheiden. Die “Info-Suchenden” stellen dabei mit 36 Prozent die größte Gruppe, gefolgt von “Entertainern” mit 20 Prozent und vielfältig interessierten Internet-Fans, den “Surfern”, mit 19 Prozent. Die “Zurückhaltenden” repräsentieren mit 16 Prozent etwa ein Sechstel der Internet-User in Deutschland, die “Online-Shopper” zehn Prozent. Für jede dieser Gruppen werden in der Sonderauswertung die präferierten Sites, die Motive und Dauer der Internet-Nutzung sowie ihre Freizeit-Interessen dargestellt.

Seit Dezember 1998 befragt das Marktforschungsinstitut Forsa jeden Tag telefonisch etwa 500 Personen ab 14 Jahren in Deutschland zu ihrem Internet-Nutzungsverhalten. Die aktuellen Ergebnisse der @facts-Sonderauswertung stehen ab sofort unter www.atfacts.de zum Download bereit.

Anzeige

Digital

Wie man einen “Saftladen” wie Eckes-Granini digitalisiert

Chaichana Sinthuaree, Chief Digital Officer von Eckes-Granini, spricht in der 15. Folge von Clubcast über die Herausforderungen bei der Digitalisierung eines Familienunternehmens aus der Saftbranche. Und darüber, wie sich das Einkaufsverhalten von Konsument*innen in der Lebensmittelbranche gewandelt hat. mehr…


 

Newsticker

E-Commerce 2022: 110 Milliarden Euro im Blick

Auch im zweiten Corona-Jahr boomt der E-Commerce. In den Fußgängerzonen bleiben dagegen die…

Wieso Lego künftig auch auf Erwachsene baut

In Zukunft stellt Lego nicht mehr nur Bausteine und Accessoires für Kinder her,…

Verpackungen: Ist das Kunststoff oder kann das weg?

Viele Einwegartikel aus Plastik sind in der EU inzwischen verboten. Ist das der…

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige