Suche

Anzeige

Ineffiziente Abläufe blockieren frische Ideen

Fast zwei Drittel der Firmen, die bekannte Marken in Europa repräsentieren, haben laut eigener Aussage keine formalen Prozesse, wenn es darum geht, die Markteinführung neuer Produkte zu unterstützen.

Anzeige

Zu diesem Ergebnis kommt eine Studie des Marktforschungsunternehmens Stepsmart in Auftrag des Softwarehauses Interwoven. An der Umfrage nahmen 200 leitende Marketingbeauftragte führender Einzelhandels- und Konsumgüterunternehmen aus ganz Europa teil. Obwohl zwei Dritteln der befragten Unternehmen die hohe Bedeutung einer effizienten Neuentwicklung und einer schnellen Markteinführung bewusst ist, bestätigten sie, dass gerade diese Prozesse intern derzeit noch langsam und fehlerhaft ablaufen:

  • 24 Prozent leiden an ineffizienten Genehmigungsverfahren
  • 49 Prozent gaben schlechte Kommunikation und fehlende Zusammenarbeit aller wichtigen Rollen im Unternehmen an
  • 51 Prozent kritisierten den unzulänglichen Austausch und die Bewertung von Ideen zwischen den Projektteams (innerhalb und außerhalb des Unternehmens)
  • 35 Prozent beanstandeten ineffiziente Abläufe und hohe Kosten für die Produktion von Marketing-Materialien, wie Poster, Broschüren, Websites, Video Clips, Anzeigen oder Ausstattung für die Präsentation der Produkte in Supermärkten

www.interwoven.com

Anzeige

Strategie

Fernglas

Wirtschaft post Corona: Ansätze für die Zeit nach der Krise

Schneller, höher, weiter – nach diesem oft nicht hinterfragten Modus läuft die Wirtschaft. Die Corona-Krise ist schmerzhaft. Sie könnte aber auch erstmals seit langem den Raum für neue Ansätze öffnen. Realistische Alternative für die Wirtschaft post Corona oder verantwortungslose Krisenromantik? mehr…


 

Newsticker

Strategie im Wandel: Aufgaben, Chancen, Mehrwerte

Strateg*innen wurden in den letzten zwei Jahren vermehrt zu jenen Personen, die Kund*innen…

Warum der Refurbished-Markt in der Chipkrise punktet

Die Elektroindustrie leidet unter einem Mangel an Chips und anderen Materialien. Bei Herstellern…

EuGH: Getarnte Werbung im Mail-Postfach kann unzulässig sein

Ein deutscher Stromanbieter hat in vielen Mailpostfächern Werbeanzeigen geschaltet, die echten E-Mails zum…

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige