Suche

Anzeige

Indiz für erneute Kandidatur: Kanzlerin Merkel wählt Jung von Matt als CDU-Wahlwerber aus

Kanzlerin Merkel geht mit Jung von Matt ins Wahljahr 2017

Im kommenden Jahr sind Bundestagswahlen: Für die Parteien im Wahlkampf nicht unwesentlich ist die Agentur, die sie für ihre Wahlwerbung beauftragen. Wie der Spiegel berichtet, wird die CDU voraussichtlich mit den Werbern von Jung von Matt ins Rennen gehen. Die Kanzlerin persönlich habe diese Entscheidung getroffen – dies wird im Übrigen als Indiz für eine weitere Kandidatur gewertet.

Anzeige

Wie der Spiegel weiter schreibt, setzte sich die Agentur im Pitch gegen Lutz Meyer und seiner Agentur Blumberry durch. Dieser hatte während des Bundestagswahlkampfes im Jahr 2013 für die Christdemokraten gearbeitet.

Potentielle Zusammenarbeit

Trotz der Entscheidung, gebe es derzeit aber noch keinen unterzeichneten Vertrag. Wie der Spiegel aus der CDU-Spitze erfahren haben will, müssen noch einige vertragliche Details geklärt werden. Die potentielle Zusammenarbeit bestätigt hat bislang keiner der beiden mutmaßlichen Partner.

Für die Werber aus Hamburg ist die Bundestagswahl eine Premiere – noch nie zuvor hat die Agentur politische Kampagnen übernommen. „Nein, solche Werbung würde für eine Agentur wie uns nach innen und außen fatal wirken. Wir glauben nicht, dass mit Wahlkampfwerbung die Chance groß ist, brillante Kreation zu liefern“, hatte Agenturgründer Holger Jung vor einigen Jahren noch gesagt.

Politische Werbung ist oft unkreativ

Stattdessen hat man Politiker lieber aufs Korn genommen – auch Merkel. Die Sixt-Werbekampagne aus dem Jahr 2001 gehört zu den prominentesten der Agentur: Damals wurde Merkel mit Sturmfriseur auf Plakate gedruckt. Dazu schrieben die Werber: „Lust auf eine neue Frisur? Mieten Sie sich ein Cabrio.“ Zwölf Jahre später machten sich Agentur und Kunde über Merkels Neuland-Satz lustig.

Anzeige

Digital

Die 5G-Frequenzen sind verkauft – und jetzt?

Mit dem Ende der 6,6 Milliarden Euro schweren Frequenzauktion können in Deutschland vier Telekommunikationsfirmen künftig ultraschnelles mobiles Internet anbieten. Doch was bedeutet das nun sowohl für die Anbieter als auch für die Verbraucher? mehr…

Absatzwirtschaft Newsletter

absatzwirtschaft Newsletter schon abonniert?

Newsticker

Scout 24: Wie geht es weiter mit dem Übernahmekandidaten?

Für Scout 24 lief das Geschäftsjahr 2018 nicht schlecht. Quartal für Quartal stiegen…

Wie US-Amerikaner den stationären Handel harmonischer gestalten

Einzelhändler versuchen, den Kunden für die optimale Ansprache in physische oder digitale Kanäle…

Studien der Woche: Ebit-Ranking, Print-Mailings, Werbemarkt Deutschland

Marktforschung und Wirtschaft veröffentlichen täglich neue Studien, die für Unternehmen und Marketer wichtig…

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige