Suche

Anzeige

„Individualisierung 4.0“: 42. Marketing Tag steht in den Startlöchern

Dieses Jahr geht es ab nach Stuttgart. Im ICS International Congresscenter findet am 3. Dezember der 42. Deutsche Marketing Tag statt. Die Referenten sind dieses Jahr unter anderem Jan Honsel, Country Manager DACH von Pinterest und Julia Jäkel, CEO bei Gruner+Jahr

Anzeige

„Individualisierung 4.0“ heißt das Motto des 42. Deutschen Marketing Tages, der am 3. Dezember im ICS Internationales Congresscenter Stuttgart stattfindet. Mehr als 40 nationale und internationale Referenten werden an einem Tag die folgenden Themen diskutieren:

Wichtige Themenschwerpunkte

  • Welche Herausforderungen kommen auf das Marketing der Zukunft zu?
  • Brands Ahead – Zukunftsfähigkeit der Marke
  • CMO trifft CIO
  • Big Data & Social Media meet CRM
  • Mobile Marketing Next Generation
  • Programmatic Advertisement: Erfolgsstrategien für den Media-Einkauf
  • Flexible Marketingplanung 2.0 • Marketing 2020 – Vom Neuland zum Real-Time Enterprise
  • Individualisierung im B2B
  • Mass Customization & Dynamic Realtime Pricing
  • Marketing-Automatisierung & Total Customer Experience Management 

Julia Jäkel, CEO bei Gruner+Jahr redet über das Thema: “Warum wir nicht mehr nur Anzeigen verkaufen. Sondern immer mehr Lösungen”. Und Dr. Jens Thiemer, Vice President Marketing bei Mercedes-Benz über “CMO trifft CIO2.

Bildschirmfoto 2015-10-12 um 10.52.01

Preisverleihung am Abend

Am Abend folgt dann die Preisverleihung. „Motel One hat dem stark umkämpften Hotelleriemarkt eine ganz neue Kategorie hinzugefügt. Der beeindruckende Erfolg zeugt von großem unternehmerischen Mut und Leidenschaft für die Marke“, sagt Prof. Dr. Ralf Strauß, Jury-Vorsitzender und Präsident des Deutschen Marketing Verbands. Die Gründer der Hotelkette werden die Trophäe bei der feierlichen Gala entgegennehmen. Im Fokus standen die künftigen Herausforderungen, Chancen und Erfolgsfaktoren im Marketing der Zukunft.

Anzeige

Digital

Südkorea bekämpft seine Smombies

Aufs Handy starren und dabei vor ein Auto laufen. In Südkorea häufen sich derartige Unfälle. Warnhinweise haben nicht ausreichend geholfen. Nun trifft die Regierung Maßnahmen, bei denen die Menschen nicht einmal den Blick vom Display abwenden müssen. Auch andere Länder werden kreativ, um Gefahren zu vermindern. mehr…



Newsticker

Bundesliga-Partner 2019/20: von Dax-Konzern bis Mittelstand

Adidas, Henkel, SAP – die Dax-Konzerne zählen in der Fußballbundesliga zu den größten…

Studien der Woche: Künstliche Intelligenz, Instagram, Smart Speaker

Marktforschung und Wirtschaft veröffentlichen täglich neue Studien, die für Unternehmen und Marketer wichtig…

Häuser, Kleider, Scooter – So nachhaltig ist Teilen wirklich

Die Hypothese lautet: Wer teilt, gehört zu den Guten. In Zeiten, in denen…

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige