Suche

Anzeige

In Sachen Markenstärke ist der FC Bayern Primus

In punkto Markenstärke ist der FC Bayern München trotz Enttäuschungen im Spiel weiterhin spitze. Eine Studie des Instituts für Marktorientierte Unternehmensführung untersucht die Bedeutung der Marke für den wirtschaftlichen Erfolg der Fußball-Erstligisten.

Anzeige

Das zentrale Ergebnis der wissenschaftlichen Analyse: Die Bedeutung der Markenstärke als Einflussfaktor des wirtschaftlichen Erfolgs ist weitaus größer als die des sportlichen Erfolgs. Der Auf- und Ausbau einer starken Klubmarke sollte von allen Vereinen intensiv betrieben werden.

“Nicht nur die Zuschnauerschnitte profitieren davon, auch die Fanloyalität sowie die Bereitschaft der Zuschauer, höhere Preise zu zahlen, werden von einem höheren Markenwert positiv beeinflusst”, raten die Autoren. Die Basis für höheren Umsatz seien und blieben die Stadionbesucher. Sie beeinflussten den wirtschaftlichen Erfolg nicht nur direkt – durch den Kartenverkauf – sondern auch indirekt, beispielsweise durch das stärkere Interesse der Sponsoren.

Für die Erhebung bewerteten über 1800 Personen 39 Fragen auf einer Skala von 1 bis 7. In der Auswertung erreichte Bayern München mit seiner Markenstärke einen Wert von 3,67, gefolgt von Schalke 04 (3,52), Borussia Dortmund (3,33), SC Freiburg (3,26) und 1. FC Kaiserslautern (3,02).

www.imu-mannheim.de

Anzeige

Strategie

Fernglas

Wirtschaft post Corona: Ansätze für die Zeit nach der Krise

Schneller, höher, weiter – nach diesem oft nicht hinterfragten Modus läuft die Wirtschaft. Die Corona-Krise ist schmerzhaft. Sie könnte aber auch erstmals seit langem den Raum für neue Ansätze öffnen. Realistische Alternative für die Wirtschaft post Corona oder verantwortungslose Krisenromantik? mehr…


 

Newsticker

Warum heißt die Marke so? Heute: Starbucks

Es ist schon ein kulturhistorischer Treppenwitz, dass die weltweit bekannteste Cafékette nicht aus…

Chrzanowski rückt an die Spitze der Schwarz-Gruppe

Die Lidl- und Kaufland-Mutter hat den Termin für den bereits im Vorjahr angekündigten…

Moderne Mitarbeiterführung: Mehr Coach, weniger Chief

Die Herausforderungen an Führungskräfte haben sich radikal geändert. Benjamin Minack beschäftigt sich mit…

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige