Suche

Anzeige

Immer mehr Menschen arbeiten selbstständig oder nebenbei

Viele Menschen in Europa arbeiten freiberuflich

McKinsey Global Institute untersuchte den Arbeitsmarkt: Rund 21 Millionen Deutsche arbeiten selbstständig oder bessern ihr Einkommen neben Studium, Job oder Rente durch unabhängige oder zeitlich befristete Tätigkeiten auf. In Deutschland ist die Zahl der Menschen, die selbstständig oder befristet arbeiten oder ihr Einkommen nebenbei aufbessern, größer, als es viele Statistiken vermuten lassen.

Anzeige

Rund 21 Millionen Deutsche, damit 30 Prozent aller über 15 Jahre, arbeiten mittlerweile in unabhängigen Arbeitsverhältnissen. D.h., sie sind selbstständig, befristet beschäftigt oder bessern ihre Einkommen neben Schule, Studium, Erstjob oder Rente durch unabhängige Tätigkeiten auf. Dies sind Ergebnisse der Studie “Independent Work”, die das McKinsey Global Institute (MGI) am Montag in Washington veröffentlicht hat.

Weg vom traditionellen Festanstellungsverhältnisse

Mehr als jeder zweite Jugendliche bis 24 Jahre oder Rentner über 65 ist hauptberuflich oder nebenbei selbstständig oder befristet beschäftigt.”70 Prozent der Umfrageteilnehmer, die außerhalb traditioneller Festanstellungsverhältnisse erwerbstätig sind, tun dies, weil sie die damit verbundene Unabhängigkeit und Flexibilität schätzen”, erläutert Mischke. Die übrigen 30 Prozent – hochgerechnet rund zwei Millionen hauptberuflich und vier Millionen nebenbei Beschäftigte – jedoch, weil sie keine entsprechende Festanstellung finden können.

Positiv auf die Wirtschaftsleistung auswirken

Angesichts dieser Zahlen sieht das MGI die Notwendigkeit für die Politik, sich einen noch besseren Überblick über die tatsächlichen Beschäftigungsverhältnisse und Einkommensquellen der Bevölkerung zu verschaffen. Die Beschäftigten müssten im Einzelfall besser geschützt und Rechtssicherheit für alle Beteiligten geschaffen werden. Insgesamt sieht das MGI im Trend zu mehr selbstständiger oder unabhängiger Arbeit viele Chancen: Flexibilität und höhere Erwerbsbeteiligung können sich positiv auf die Wirtschaftsleistung des Landes auswirken.bildschirmfoto-2016-10-11-um-16-05-18

Zur Studie: Das Forschungsinstitut der Unternehmensberatung hat dafür in Deutschland 1.200 Menschen über 15 Jahre repräsentativ nach allen Formen ihres Einkommenserwerbs befragt. Parallel wurden Menschen repräsentativ in Frankreich, Schweden, Großbritannien, Spanien und den USA befragt. Offizielle Statistiken erfassen in der Regel nur die Zahl der als selbstständig Gemeldeten oder die befristet Beschäftigten. Eurostat zufolge sind das rund neun Millionen Menschen in Deutschland. 

Digital

Ein Jahr DSGVO: Viel Arbeit – und viele offene Fragen

Die größte Aufregung rund um die Datenschutzgrundverordnung hat sich nach einem Jahr gelegt. Es gibt inzwischen viel Lob - aber auch weiterhin Kritik. In jedem Fall lässt die "Zeitenwende im Datenschutz" die Arbeit für alle nicht ausgehen. mehr…

Anzeige

Absatzwirtschaft Newsletter

absatzwirtschaft Newsletter schon abonniert?

Newsticker

Was man kennt, das liebt man: Warum Imagewerbung Vertrauen schafft

Christian Montag, Professor für Molekulare Psychologie an der Universität Ulm, sprach vergangene Woche…

Werberat rügt umstrittenen Muttertags-Spot von Edeka

Der Deutsche Werberat hat den umstrittenen Edeka-Werbespot zum Muttertag öffentlich gerügt. Die Werbung…

Studien der Woche: Teure Städte, Marketingkanäle und Online-Shopping

Marktforschung und Wirtschaft veröffentlichen täglich neue Studien, die für Unternehmen und Marketer wichtig…

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige