Suche

Anzeige

Imagegewinn und neue Kunden für zukünftigen Vertriebspartner

Mit zunehmendem Kaufinteresse am iPhone steigt die Bereitschaft, den Provider zu wechseln wie eine Umfrage unter 1 000 Männern und Frauen im Alter ab 14 Jahren ergab. Das ist gut zu wissen für den zukünftigen Vertriebspartner von Apple, denn das Unternehmen plant, das iPhone auch in Europa exklusiv zu vermarkten. Noch ist allerdings nicht endgültig klar, welcher Netzbetreiber für welches Land – oder für welche Länder – den Zuschlag erhält.

Anzeige

In Deutschland werden derzeit T-Mobile und Vodafone die besten Chancen ausgerechnet. Beide Unternehmen haben als Provider hierzulande jeweils einen Marktanteil von rund 25 Prozent. “Ein exklusiver Vertrag mit Apple verspricht nicht nur lukrative Geschäfte, sondern zudem positive Auswirkungen auf das Image und die Attraktivität der Marke des Providers”, meint Nikolaus Bremerich, Partner bei der Unternehmensberatung Marketing Partner zu den Vorzügen, die sich aus der exklusiven Partnerschaft mit Apple ergeben.

Insgesamt 0,4 Prozent aller Befragten wollen sich “ganz sicher” das neue Handy von Apple kaufen – auch für einen Preis zwischen 500 und 600 Euro in Verbindung mit einem Zweijahresvertrag. Weitere 2,9 Prozent wollen es sich vielleicht zulegen und 5,5 Prozent sind unschlüssig. Insgesamt zeigen damit 8,8 Prozent aller Befragten Interesse am iPhone. Von diesen iPhone-Interessenten würden 45 Prozent den Netzbetreiber wechseln, um ein iPhone zu bekommen.

www.marketingpartner.de

Anzeige

Kommunikation

“Die Zukunft der Branche” – Serie über junge Marketingentscheider

Das Marketing verändert sich, teilweise rasant und tief greifend. Und der Nachwuchs? Die absatzwirtschaft porträtiert Marketingtalente im Alter bis Mitte 30 und beschreibt, wie die neue Generation tickt, was junge Top-Leute auszeichnet, welche Aufgaben sie übernehmen und wie sie ihre Karriere planen. mehr…



Newsticker

Automarkt: Trotz leichter Erholung schwelt die Krise weiter

Geschlossene Autohäuser und weniger Geld im Portemonnaie: Die Corona-Pandemie hat die Autobranche in…

Schöffel-Marketingchef: Aus “Ich bin raus” wurde “Ich bleib drin”

In unserer Serie "Marke post Corona: Learnings aus der Krise" berichten Marketingverantwortliche über…

Was denkt eigentlich … Dirk Bremer?

Als President Travel Industry Club (TIC) vertritt Dirk Bremer rund 600 Mitglieder aus…

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige