Suche

Anzeige

iBeacon schafft revolutionäre Einsatzmöglichkeiten für Unternehmen

Mit dem Launch des neuen Betriebssystems iOS 7 Ende 2013 hat Apple ohne großes Aufsehen eine Technologie eingeführt, die die mobile Kommunikationslandschaft deutlich verändern könnte. Kurz gesagt ist iBeacon Apples Alternative zu Near Field Communication (NFC). Doch im Gegensatz dazu verfügen die kleinen Funkboxen über eine deutlich höhere Reichweite. Anstelle des für NFC üblichen zehn bis 20 Zentimeter großen Aktionsradius kann iBeacon Smartphones in einer Umgebung von circa zehn Metern orten.

Anzeige

Welches Geschäftspotenzial die Anwendung von iBeacon für deutsche Unternehmen künftig mit sich bringen kann, erörtert man bei den Mobile-Spezialisten von TheAppGuys bereits eingehend im Rahmen eines speziellen Projekts. „Die Anwendungsszenarien von iBeacon sind überwältigend. Doch da es aktuell noch keine Erfahrungswerte gibt, gilt es im ersten Schritt genau zu prüfen, welche Geschäftsmodelle und Konzepte tatsächlich vielversprechend sind“, sagt Marko Tosic, Geschäftsführer von TheAppGuys. Auf der Fachmesse mit Kongress für das Mobile Business, den M-Days am 13. und 14. Mai in Frankfurt am Main, steht Tosic als Gesprächspartner zur Verfügung.

Exakte Standortbestimmung des Kunden

Gerade im stationären Einzelhandel eröffnet iBeacon interessante Möglichkeiten. Dank der exakten Standortbestimmung weiß das System genau, wo sich der Kunde im Laden befindet. Passend dazu können ihm per Smartphone weiterführende Informationen zur Verfügung gestellt werden, zum Beispiel detaillierte Herstellerangaben und Produktvideos. So gleicht sich das Einkaufserlebnis dem des Onlinehandels an – allerdings hat der Kunde die Wahl der Einkaufsstrategie und kann die Produkte vor Ort begutachten.

Auf gleichem Wege ergeben sich neue Ansätze in der Kundenberatung, der Kontrolle des Warenbestandes, der dezentralen Bezahlung und vieles mehr. Ein großes Plus: Entgegen der bisher üblichen Abgrenzungspolitik von Apple ist iBeacon auch mit Windows Phones sowie Android- und Blackberry Smartphones kompatibel.

(TheAppGuys/asc)

Anzeige

Marketing IT

Payback wird 20 und will mit der App noch mehr Branchen erobern

Rabattprogramme nutzen die menschliche Neigung zur Schnäppchenjagd mit großem Erfolg aus - Kundendaten gegen Preisnachlass. Das erfolgreichste deutsche Loyalty-Programm ist Payback mit seinen 31 Millionen Kunden. Die Payback-App zählt neben Amazon und Ebay zu den beliebtesten Shopping-Apps. mehr…


 

Newsticker

DMV startet “Call for entries” für Branchen-Auszeichnungen

"Call for entries" des Deutschen Marketing Verbands: Der DMV zeichnet erneut Marken sowohl…

Warum heißt die Marke so? Heute: Mirácoli

Was gab es wohl zuerst: das Mirácoli-Nudelgericht oder den Druiden Miraculix? Die Mirácoli-Nudeln…

In drei Schritten: So geht Marketing mit WeChat

Wenn Newsletter in China niemanden erreichen, könnte WeChat die passende Alternative für Marken…

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige