Suche

Anzeige

Hightech-Außenwerbung soll sich bei Passanten Gehör verschaffen

Plakate könnten künftig Passanten nicht nur optisch, sondern im wahrsten Sinn des Wortes ansprechen. Eine von der schottischen Firma Harris Hynd Ltd. entwickelte Technologie macht aus Außenwerbeflächen riesige Lautsprecher, berichtet die BBC.

Anzeige

Kombiniert mit einem Sensor, der die Nähe potenzieller Konsumenten ausmacht, können derartige Plakate Soundeffekte, Musik oder Texte abspielen und so die Aufmerksamkeit auf sich lenken. Zurzeit wird an Möglichkeiten gearbeitet, das System intelligenter zu machen, um eine Lärmbelästigung der Umgebung zu vermeiden.

Die Technologie benötigt keine Lautsprecher. Ein Hightech-Umwandler macht aus der gesamten Plakatoberfläche einen Art Lautsprecher. Dadurch sei die Technik wetterunempfindlich und eigne sich zur Außenwerbung. Der Ton soll sogar CD-Qualität haben.

Die Werbewirtschaft zeigt sich laut BBC interessiert und dennoch skeptisch. Zu einem Getränk auch das Geräusch des Einschenkens oder zum Bild eines Strandes auch das Rauschen des Meeres zu hören, sei sicher ansprechend. Auch gesprochene Informationen über das beworbene Produkt seien denkbar. Allerdings müsse vermieden werden, dass durch das Plakat eine Belästigung der Umgebung entstehe. Dass dies nicht geschieht, daran liegt auch Norman Harris, Chef von Harris Hynd, viel. (pte.at)

http://news.bbc.co.uk

Anzeige

Kommunikation

Clubhouse

Was ist Clubhouse? Hintergründe zur Hype App

Die Social-Media-App Clubhouse ist gefühlt über Nacht an die Spitze der Download-Bestenliste gestürmt. Was hat es mit dem Hype auf sich – und wird Clubhouse sich langfristig als App etablieren? mehr…


 

Newsticker

Strategie im Wandel: Aufgaben, Chancen, Mehrwerte

Strateg*innen wurden in den letzten zwei Jahren vermehrt zu jenen Personen, die Kund*innen…

Warum der Refurbished-Markt in der Chipkrise punktet

Die Elektroindustrie leidet unter einem Mangel an Chips und anderen Materialien. Bei Herstellern…

EuGH: Getarnte Werbung im Mail-Postfach kann unzulässig sein

Ein deutscher Stromanbieter hat in vielen Mailpostfächern Werbeanzeigen geschaltet, die echten E-Mails zum…

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige