Suche

Anzeige

Gute Laune statt Herzschmerz! Aldi und Lidl setzen an Weihnachten auf Lebensfreude

Lustige Szenen und fröhliche Gesichter – Aldi und Lidl verabschieden sich von der gängigen Tristesse

Endlich mal kein Herzschmerz, sondern lachende Gesichtern und Spaß. Damit starten Aldi und Lidl fast eine kleine Revolution im „Weihnachtsspot-Battle“, versuchten die großen Supermärkte mit ihren Werbevideos doch bisher meist ans Mitgefühl der Zuschauer zu appellieren.

Anzeige

Während Penny in einer zweiminütigen Weihnachtsschnulze das Thema Versöhnung melancholisch inszeniert, setzt Lidl in seiner diesjährigen “#beautifullynormal Christmas”-Kampagne auf Frohsinn. Die Discountkette feiert die kleinen Missgeschicke, die das Fest ausmachen und kehrt dem Bilderbuchweihnachten mit umfallenden Christbäumen und sinnlosen Geschenken den Rücken. Denn Stress, Streit, Hektik und Chaos seien an Weihnachten eben die Norm, nicht Perfektion und allumfassende Harmonie.

Wie im Vorjahr ließ Lidl mit “#beautifullynormal” einen eigenen Song komponieren, der von den “Santa Clara All Stars” interpretiert wird. Online- sowie Musikvideos unterstützen die Kampagne auf den digitalen Kanälen. Begleitet werden die Spots direkt am Point of Sale, auf den Social-Media-Kanälen des Unternehmens sowie durch die Einbindung von Social Influencern. Die Kampagne wird international in 27 europäischen Märkten sowie in den USA ausgerollt.

Aldi setzt auf Produktschau

Ebenfalls auf positive Emotionen setzen Aldi Nord und Aldi Süd. In ihrem Weihnachtsspot suchen die Weihnachtswütigen im Kühlschrank nach Leckereien – und offenbaren mit ihrer Suche nach Bier, noch mehr Quark für die Gesichtsmaske oder einer großen Torte einen Teil ihrer Persönlichkeit. Alles Produkte stammen selbstverständlich aus dem Hause Aldi. “ Der Imagespot läuft in dieser Woche in einer Langversion à 45 Sekunden. Danach verkürzt sich die Länge auf 30 Sekunden. Parallel dazu laufen bis Weihnachten zusätzlich im Wochentakt nacheinander acht verschiedene ALDI Produktspots à zehn Sekunden im Fernsehen. Den Auftakt machen Eis-Zimtsterne.

Kommunikation

Was macht eigentlich Andreas Gahlert – Gründer von Neue Digitale/Razorfish

Mit seiner Agentur Razorfish und Kunden wie Audi und McDonald’s war er einer der meistdekorierten Digitalkreativen. Dann stieg er aus und gründete später das Start-up CoBi für Connected-Bike-Technologie. Nach viel Zeit mit Kiten, Snowboarden und 911er-Fahren wollte Gahlert wieder „mehr Sinn“ im Leben haben. mehr…

Anzeige

Absatzwirtschaft Newsletter

absatzwirtschaft Newsletter schon abonniert?

Newsticker

Nur USA unter IT-Fachkräften beliebter als Deutschland

Von wegen digital abgehängt: Deutschland übt nach den USA die zweitstärkste Anziehungskraft auf…

Marken-Award 2019 – Die Paten für die einzelnen Kategorien

Am 21. Mai werden die Gewinner des Marken-Award 2019 in der Rheinterrasse in…

Was wir vom FBI über Vertrauen lernen können

Mit Serienmördern kennt er sich ebenso gut aus wie mit Marketing: Profiler Mark…

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige