Suche

Anzeige

Grey meldet sich zurück

Nach einer konsequenten Neuausrichtung der Unternehmensstrategie und einem Wechsel an der Spitze will die Werbeagentur Grey mit neuen Zielen, neuer Struktur und neuer Kultur zur besten Agentur für strategische Markenführung avancieren. Für das Jahr 2013 melden die Düsseldorfer eine signifikante Umsatz- und Ergebnissteigerung.

Anzeige

Nach Rückgängen der Honorarumsätze im Zeitraum von 2007 bis 2010 und Stagnation in den Jahren 2011 und 2012 betritt die Agentur damit wieder den Wachstumspfad. „Dank einer Reihe attraktiver Neugeschäftserfolge, einer konsequent auf den Kunden ausgerichteten Personalpolitik und eines klugen Finanzmanagements in nur elf Monaten haben wir eine für unsere Branche sehr gute Ertragssituation mit einer knapp zweistelligen Marge auf den Honorarumsatz geschaffen“, berichtete Dickjan Poppema, seit Dezember 2012 CEO von Grey, auf der Jahrespressekonferenz.

Neben dem Ergebniswachstum auf das Niveau von 2007 hat auch der Umsatz 2013 mit fünf Prozent Wachstum erstmals wieder signifikant zugelegt. Zugleich ist die Personaldecke innerhalb Jahresfrist von 369 auf 374 Mitarbeiter gewachsen und seit November ist mit dem Neuzugang des Kreativ-Geschäftsführers Fabian Kirner auch das Management-Team wieder vollzählig.

Neue Kultur, neue Struktur, neue Ziele

„2013 stand im Zeichen einer neuen Kultur, einer neuen Struktur und neuer Ziele für Grey“, so Poppema weiter. Mit mehr Offenheit, Vorleben von neuen Werten in der Unternehmensführung und klarer Kommunikation wurde die Mitarbeiterzufriedenheit gegenüber 2011 signifikant gesteigert“, beschrieb er die Zutaten für den Turnaround. Parallel hat Poppema die Agenturgruppe im Sinne einer Matrix-Organisation neu strukturiert. In Folge tragen die Geschäftsführer der Spezial-Units wie Media oder Digital zugleich die fachliche Verantwortung der jeweiligen Bereiche in allen anderen Agenturen der Gruppe wie Gramm oder Grey Shopper.

Für die Zukunft hat Poppema seiner Mannschaft ein klares Ziel gesetzt: „Wir wollen wieder die beste Agentur für strategische Markenführung sein.“ Dazu gehören eine dauerhafte Top 3-Platzierung beim Effie und andererseits die Steigerung der kreativen Exzellenz. Spätestens 2015 soll Grey in den Top 10 der wichtigsten Kreativ-Rankings Deutschlands auftauchen.

Darüber hinaus will Poppema das Leistungsspektrum der Gruppe weiter ausbauen. Hierzu plant er weitere Kooperationen. 2013 ist gemeinsam mit der WPP-Agentur Hogarth das Angebot Grey Works gestartet. Mit der Markenzeichen GmbH bietet Grey nun auch PR-Dienstleistungen unter eigenem Namen (Grey pr) an. Durch weitere Partnerschaften sollen 2014 die Bereiche Grey Health und Grey Science für Gesundheitskommunikation und Marktforschung, Grey Lifestyle sowie Grey Consulting für strategische Unternehmensberatung entstehen. Und mit einer neuen, hybrid ausgerichteten Agentur geht Grey Germany zum 01. Januar 2014 nach Berlin, um das starke Wachstum im digitalen Segment weiter voranzutreiben. (ph)

Anzeige

Kommunikation

“Marke post Corona” – Serie über die Learnings aus der Krise

In unserer Serie "Marke post Corona: Learnings aus der Krise" berichten Marketingverantwortliche über ihre Erfahrungen und Lehren aus der Corona-Zeit. Hier finden Sie alle acht Beiträge der Reihe im Überblick. mehr…



Newsticker

Studien der Woche: Sportbranche, Smart Speaker, Direktvertrieb

Marktforschung und Wirtschaft veröffentlichen täglich neue Studien, die für Unternehmen und Marketer wichtig…

Krise von “epischen Dimensionen” im Tourismus – Rettung 2021?

Das Katastrophenjahr 2020 für den Tourismus hat die Reisebranche nahezu abgeschrieben. Jetzt geht…

Die Dmexco naht – 5 Fragen an: Matthias Hach von Comdirect

Als Marketingvorstand der Comdirect Bank beschäftigt sich Matthias Hach intensiv mit auf den…

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige