Suche

Anzeige

Google zeigt Deutschlands häufigste Suchanfragen

Google bringt seinen tagesaktuellen Trend-Service auch nach Deutschland. In der Rubrik Google-Trends können Nutzer ab sofort sehen, welche Personen, Produkte oder Vorgänge derzeit am häufigsten bei der Suchmaschine angefragt werden. Der Service bietet gerade Unternehmen und Medien die Chance den Zeitgeist besser im Blick zu haben.

Anzeige

In elf Ländern hat Google den Service bereits eingeführt, nun auch in Deutschland. Die Rubrik nennt sich Google Trends und ist nach dem Einloggen mit dem eigenen Googleaccount abrufbar. Diese Woche dominierten die Themen Hochwasser und Fußball in Deutschland. In einer Extrarubrik sind die Google-Trends nach Branchen abrufbar, dort fehlt es allerdings noch an einer für Deutschland spezifischen Auswertung. Die monatlichen Top-Charts, die einem die Trends bestimmter Kategorien wie Autos, Fußballmannschaften, Politiker, Modemarken oder Städte vorschlagen, gibt es bisher nur für die USA.

Hier die aktuell Top-10 für Deutschland:

Klickt der Nutzer auf die Begriffe öffnen sich die Nachrichtenquellen, die dafür gesorgt haben, dass der Suchbegriff so weit oben ins Ranking gerutscht ist. Das Google-Ranking zeigt, dass in Deutschland gerade regionale Themen stärker nachgefragt werden, als internationale Themen.

In Google Trends lassen sich hervorragend aktuelle Trends ablesen. Der Nutzwert für Medien und werbetreibende Unternehmen ist groß. Google bietet ihnen einen zusätzliche Quelle Informationen über Nutzer und potentielle Nutzer zu erhalten und somit die Möglichkeit aktuelle Begriffe aufgreifen zu können.

Mithilfe der Suchmaske kann man auch eigenständig nach Schlüsselwörtern recherchieren und das Interesse an dem Thema im zeitlichen Verlauf ausgeben lassen. Somit ist das Tool auch für Themen interessant, die nicht brandaktuell sind. Gibt man hier einen Suchbegriff ein, zeigt das Tool das Interesse an dem Thema im zeitlichen Verlauf. Gibt man zwei Begriffe ein, lässt Google das Interesse an den beiden Themen in einer Grafik gegeneinander laufen.

Algorithmen sorgen dafür, dass bestimmt Suchanfragen automatisch in bestimmte Begriffsgruppen gebündelt werden und so nicht nur Aussagen über Einzelbegriffe, sondern auch über Themenfelder gemacht werden können. Außerhalb von Deutschland bietet Goolge den Dienst auch in Australien, Großbritannien, Hongkong, Indien, Israel, Japan, Kanada, Russland, Singapur, Taiwan und den USA an.

Digital

Aus der Nische zum Massenphänomen: Werbung und Sponsoring lässt die virtuelle Welt des E-Sport realer wirken

Im Mainstream angekommen: Junge Deutsche schauen lieber eSport-Streamings als die Sportschau. Rund jeder dritte 16- bis 39-jährige Deutsche schaut regelmäßig anderen Gamern per Online-Stream dabei zu, wie sie eSport-Spiele zocken und das Geschehen live kommentieren. Damit haben eSport-Streamings in dieser Altersklasse sogar die „Sportschau“ überholt. mehr…

Anzeige

Absatzwirtschaft Newsletter

absatzwirtschaft Newsletter schon abonniert?

Newsticker

Neuer Sommertrend JOMO: New York Times hat Strategie gegen Smartphone- und Internetsucht gefunden

Natürlich will das pralle Leben am Strand, im Freibad und im Pool wieder…

Bessere Karrierechancen durch Erreichbarkeit: So wird der Sommerurlaub definitiv nicht erholsam

Viele Arbeitnehmer schalten selbst im Urlaub nicht ganz ab. 50 Prozent der Befragten…

Mit Livestreaming Millennials erreichen: Fünf Tipps für einen reibungslosen Livestream

„Bloß nichts verpassen!“ Bei den Vertretern der Millennial-Generation ist die so genannte ‚Fear…

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige