Suche

Anzeige

Gönner und Gewinner

Die amerikanische Pharmaindustrie hat in den letzten Jahren einige PR-Katastrophen erlebt. Immer wieder gab es News über falsche oder irreführende Werbeclaims, die der Branche empfindlichen Schaden zufügten.

Anzeige

Seit einiger Zeit bemühen sich Pharmaunternehmen aber ganz gezielt, ihr angeschlagenes Image zu reparieren. Viele setzten dabei auf Consumer Empowerment. Zum Beispiel schreiben Hersteller Patienten nicht mehr vor, welche Medikamente sie nehmen sollen, sondern liefern ihnen die nötigen Informationen, um diese Entscheidung selbst zu treffen. Jetzt gehen die US-Pharmakonzerne aber noch einen Schritt weiter: Sie bieten ihren Kunden nämlich nicht nur informative, sondern auch finanzielle Hilfestellung an. Mehr darüber berichtet unsere Korrespondentin Yvette bei uns im Schwerdt-Blog …

Anzeige

Digital

Laptop

Geben Vermarkter zu viel für das Digitale aus?

In den USA sind sechs von zehn US-Dollar an Medienausgaben für das Digitale vorgesehen. Dabei erfolgen fast 90 Prozent der Display-Anzeigen-Ausgaben über programmgesteuerte Kanäle. Das klingt nach einer ungesunden Konzentration von Werbeausgaben. mehr…



Newsticker

Geben Vermarkter zu viel für das Digitale aus?

In den USA sind sechs von zehn US-Dollar an Medienausgaben für das Digitale…

Hugo Boss: Erste Marketingchefin beim Modekonzern

Miah Sullivan wird Director Global Marketing & Brand Communications bei Hugo Boss. Es…

Volvo macht Herrik van der Gaag zum Deutschlandchef

Der schwedisch-chinesische Autobauer Volvo nennt sich selbst den "schnellsten Transformator in der Automobilbranche".…

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige