Suche

Anzeige

Giftige Substanzen, Labotests und andere PR-Perlen

Neulich machte eine Pressemitteilung über einen giftigen Duschvorhang in den USA Schlagzeilen. Interessant dabei sind weniger die Details der Meldung an sich, die sich übrigens bei näherer Betrachtung als äußerst fragwürdig erwies, sondern die Wirkungsmechanismen der US-Pressearbeit.

Anzeige

Populäre Medien wie ABCNews.com, MSNBC.com, und die Los Angeles Times gegriffen die Meldung nämlich im Nu auf. Zugegeben: Viele machten sich über den „Sturm im Wasserglas, sprich in der Badewanne“, lustig. Joanne Kaufmann erklärte das Phänomen in der New York Times so: Der Autor der Duschvorhang-Story hat es wohl verstanden, neue, populäre Schlagworte und -themen geschickt in seinen Bericht einzubauen.

Mehr über die Strategie, Reizworte und Reizthemen wie „giftige Substanzen“, „Labotests“ und “flüchtige Chemikalien” oder „Geld“, „Sex“ und „Fett“ gezielt einzusetzen und damit den Nerv des amerikanischen Publikums zu treffen, lesen Sie bei uns im Schwerdt-Blog …

Anzeige

Kommunikation

Clubhouse

Was ist Clubhouse? Hintergründe zur Hype App

Die Social-Media-App Clubhouse ist gefühlt über Nacht an die Spitze der Download-Bestenliste gestürmt. Was hat es mit dem Hype auf sich – und wird Clubhouse sich langfristig als App etablieren? mehr…


 

Newsticker

Warum Stada in den Arzneimarkt mit Cannabis investiert

Anders Fogstrup, Geschäftsführer von Stadapharm, spricht im Interview über Chancen und Hürden auf…

Coop Schweiz gewinnt Marketing Tech Award 2021

Coop hat den 2021 erstmalig ausgerichteten Marketing Tech Award gewonnen. Das Schweizer Handelsunternehmen…

Marktforschung vs. Performance Branding: ein Methodenvergleich

Welche Daten können helfen, um richtungsweisende Marketingentscheidungen zu treffen, um damit ihre Marke…

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige