Suche

Anzeige

GfK arbeitet an Verfahren zur Analyse der Emotionen von Konsumenten

Ein automatisiertes, softwaregestütztes System zur Erfassung der Muskelbewegungen im Gesicht soll künftig helfen, Konsumenten und deren Emotionen besser zu verstehen. Entwickelt wird es von dem innerhalb der Gesellschaft für Konsumforschung (GfK) gegründeten Verein zur Förderung der Marktforschung „GfK-Nürnberg e.V." in Zusammenarbeit mit dem Fraunhofer Institut für Integrierte Schaltungen (IIS) und Professor Klaus R. Scherer von der Universität Genf.

Anzeige

Die Emotionsmessung habe sich zu einem immer bedeutenderen Thema der Marktforschung entwickelt, weil Emotionen von Menschen Einfluss auf deren kognitive Prozesse haben und damit beispielsweise auch deren Kaufentscheidungen beeinflussen. Da Gefühlsregungen oft durch die Gesichtsmimik ausgedrückt werden, sollen mittels dieses Systems Emotionen spontan und in Echtzeit aufgezeichnet werden können. Im Rahmen der Kommunikationsforschung oder der Neuproduktentwicklung sei somit etwa zu ermitteln, was eine Person beim Betrachten eines Werbespots tatsächlich empfindet, wie sich die wahrgenommene Kommunikation auf den emotionalen Aspekt einer Marke auswirkt oder welche Emotionen eine Person beim Test eines neuen Produkts verspürt.

Um zu untersuchen, wie durch die Aufzeichnung sehr feiner Muskelbewegungen die Gefühle „Interesse“, „Genuss“ und „Abscheu“ aus der Gesichtsmimik abgelesen werden können, werde die neue Technik derzeit in einer Machbarkeitsstudie eingesetzt. Danach soll das neue System zur Erkennung aller für die Marktforschung relevanten Emotionen ausgebaut werden. Ein weiterer Entwicklungsschritt könne die Kombination der automatisierten und softwaregestützten Mimikerkennung mit der verbalen Emotionsmessung, der Stimmanalyse, sein.

www.gfk-verein.com

Anzeige

Studien

Die Generation Y und der Kulturwandel im Management

Über eineinhalb Jahre Corona-Pandemie scheinen den Top-Führungskräften nicht geschadet zu haben. Sie sind laut Odgers Berndtson so zufrieden mit ihrem Job wie seit sechs Jahren nicht mehr. Gleichzeitig stellt die Personalberatung einen von der Generation Y getriebenen Kulturwandel im Management fest. mehr…


 

Newsticker

Eon-Marketingchef über Karriere: “Geplant war das nicht”

Kein Talent mehr, sondern ein gestandener Marketer ist Axel Löber. Er hat es…

“Wir lieben Impfen”: 150 Marken starten Social-Offensive

Mehr als 150 bekannte deutsche Unternehmen und Marken rufen gemeinsam zum Impfen auf…

Kreislaufwirtschaft: Das ist der digitale Produktpass

Eine funktionierende Kreislaufwirtschaft ist unerlässlich, um die vereinbarten Klimaziele zu erreichen. Um die…

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige