Suche

Anzeige

Geschlechter-Klischees bleiben

Frauen kaufen – ganz rollenkonform – deutlich häufiger Kleidung, Kosmetikartikel, Schmuck und Schuhe im Netz als Männer, die sich eher auf Telekommunikation, Elektronik, Heimwerkerbedarf und Computer-Software konzentrieren. Eine von TNS Infratest durchgeführte Studie beschreibt Online-Einkäufer und Nutzer von Internet-Auktionen.

Anzeige

Danach sind Bücher generell die mit Abstand am meisten online gekauften Produkte, unabhängig davon, ob der Kauf über einen Onlineshop oder ein Auktionsportal erfolgt: 88 Prozent der Online-Shopper haben schon einmal ein Buch gekauft, gefolgt von Musik-CDs, Bekleidung und Eintrittskarten. Online-Shopping werde inzwischen über alle Altersgruppen hinweg gleichermaßen genutzt, berichten die Konsumforscher: 29 Prozent sind unter 30 Jahren, 48 Prozent zwischen 30 und 49 Jahren und bereits 23 Prozent der Online-Shopper sind über 50 Jahre alt.

Online-Shopper und Nutzer von Online-Auktionen sind in etwa gleich alt (Durchschnittsalter Online-Shopper: 38 Jahre; Nutzer von Online-Auktionen: 37 Jahre). Während ältere Personen ab 50 Jahren überproportional häufig Heimwerkerbedarf online erwerben,
kaufen Jugendliche häufiger Computer- und Videogames. Bei einigen Produktkategorien habe der Internet-Shop die stationären Läden schon nahezu ersetzt, heißt es in der Studie. Insbesondere Flug- und Bahntickets sowie PC-Software kauften Online-Shopper bereits überwiegend oder ausschließlich über das Internet. Bei Produkten, die eher eines persönlichen Eindrucks bedürfen, bevorzugten die Käufer nach wie vor überwiegend den Einzelhandel.

Auch beim Verkauf von Produkten über das Internet, insbesondere über Online-Auktionen, rangieren Bücher und Musik CDs
sowie Filme an erster Stelle, gefolgt von Bekleidung sowie alle Produkte rund um den PC (Hardware, Software und Spiele).
Zudem beobachten die Experten, dass Personen, die Online-Auktionen nutzen, generell ein höheres Aktivitätsniveau im Internet zeigen und auch alle anderen Internet-Dienste häufiger als der Gesamtdurchschnitt nutzen. Diese Personen erstellen deutlich häufiger selbst Inhalte für das Internet, und sie verfügen insgesamt häufiger über eine eigene Webseite.

www.tns-infratest.com

Anzeige

Digital

Twitter führt “Trinkgeld”-Funktion weltweit ein

Neben dem "Follow"-Button einiger Twitter-Profile wird bald ein Banknoten-Symbol auftauchen. Das heißt, dass andere Nutzer dem Betreiber ein "Trinkgeld" schicken können. Twitter schließt mit der Funktion eine Lücke, die einige auf andere Plattformen treibt. mehr…


 

Newsticker

Messen und Events: Wandel auf die harte Tour

Weil Corona auch die Messe- und Eventbranche umgekrempelt hat, musste diese den Innovationsmotor…

Welche Potenziale Voice in der Markenführung hat

Smart Speaker, Voice-Assistants und -Apps, Voice Search oder V-Commerce: Wie ist der Status…

Krämer wird Chief Commercial Officer von T-Systems

Urs M. Krämer wird zum 1. Januar 2022 neuer Chief Commercial Officer von…

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige