Suche

Anzeige

Gerry Weber expandiert über Don Gil

„Mit der Übernahme von Mietrechten der insolventen österreichischen Don Gil Textilhandel GmbH setzt Gerry Weber hinsichtlich der weiteren internationalen Expansion ein Ausrufezeichen", frohlockte der börsennotierte Fashion- und Lifestylekonzern aus dem westfälischen Halle soeben. Insgesamt habe die Retail-Sparte von Gerry Weber in Österreich bisher 23 eigene Houses of Gerry Weber geführt. Geschäftsführer Thomas Kronefeld zeigte sich nach Abschluss des Bieterverfahrens nahezu begeistert: „Wir sind außerordentlich froh, dass wir den Zuschlag bekommen haben. Damit sind wir in der Lage unsere Expansionspläne in unserem Nachbarland viel schneller umsetzen zu können als ursprünglich geplant. Alle übernommenen Standorte sind in einer Premiumlage, sowohl in den Innenstädten als auch in den Einkaufscentern. Durch diese zusätzlichen Standorte wird die Markenbekanntheit von Gerry Weber weiter gestärkt.“

Anzeige

Die Übernahme steht noch unter dem Vorbehalt der Zustimmung durch die österreichische Bundeswettbewerbsbehörde und den österreichischen Bundeskartellanwalt.

Gleichwohl werde in den kommenden Tagen nun „sehr genau analysiert und die Feinabstimmung vorgenommen“, welche Standorte von Gerry Weber selbst weitergeführt werden und welche abgegeben werden könnten. Ein Großteil der 29 Filialen mit einer Gesamtfläche von über 12.000 Quadratmetern soll in Eigenregie mit den Kollektionen Gerry Weber, Gerry Weber Edition, G.W., Taifun und Samoon als Houses of Gerry Weber fortgeführt werden, hieß es.

Die weitere Verwendung der miterworbenen Marken- und Namensrechte hält sich der Konzern aus Halle derzeit noch offen. Geschäftsführer Ralf Weber hierzu: „Wenn von dritter Seite Interesse an den Markenrechten bestehen sollte, würden wir uns gegebenenfalls gesprächsbereit zeigen“.

Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von Don Gil hätten trotz der schwierigen Unternehmenslage in der Vergangenheit eine vergleichsweise hohe Produktivität der Filialen erwirtschaftet. Dies bestätige die eigenen Erfahrungen von Gerry Weber mit Österreich als überaus renditestarkem Vertriebsmarkt.

Insgesamt trage die Übernahme zu der beschleunigten Expansion des eigenen Einzelhandelsgeschäft bei, die im gerade abgelaufenen Geschäftsjahr mit 64 neu eröffneten eigenen Stores deutlich habe erhöht werden können. Die weitere Expansion könne nun noch stärker auf die Erschließung neuer Märkte in Osteuropa konzentriert werden.

Nachdem in Polen bereits das erste eigene House of Gerry Weber eröffnet wurde und weitere noch für dieses Kalenderjahr in den Startlöchern stehen, konzentrierten sich die weiteren Aktivitäten jetzt neben Polen nun auf Tschechien und die Slowakei. Durch die ausgezeichnete Liquiditäts- und Eigenkapitalsituation sei der Konzern in der Lage auch künftige Akquisitionen im Retailbereich aus Eigenmitteln zu stemmen.

www.gerryweber.com

Anzeige

Kommunikation

E-Scooter-Selbstversuch: Gegen den Strom

Seit letztem Wochenende haben die Verleiher von elektrischen Tretrollern die Betriebserlaubnis erhalten und fluten München, Düsseldorf, Frankfurt, Hamburg und Berlin. Bei den Fahrern führt die Nutzung mitunter zum Verlust von Kinderstube und gesundem Menschenverstand. Eine Selbsterkenntnis. mehr…

Absatzwirtschaft Newsletter

absatzwirtschaft Newsletter schon abonniert?

Newsticker

Das Auto parkt sich selbst – Freigabe für Bosch-Daimler-Projekt

Weltweit wird an der Entwicklung selbstfahrender Autos gearbeitet. Ein Projekt in Stuttgart hat…

Aus Citroën wird Zitrön – mehr als eine Kampagne im Sommerloch

Citroën hat sich zum 100-jährigen Firmenjubiläum in "Zitrön" umbenannt. Oder doch nicht? So…

Umfrage: Paypal wird häufiger verwendet als Girocard

Trotz der Liebe zum Bargeld nutzen die Menschen in Deutschland einer Umfrage zufolge…

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige