Suche

Anzeige

Georg Altrogge wechselt zur Verlagsgruppe Handelsblatt

Georg Altrogge wechselt von G+J Corporate Editors zur Verlagsgruppe Handelsblatt: Der 51-Jährige übernimmt ab 1. November 2013 die Geschäftsführung des Online-Branchendienstes Meedia, der seit April zur Verlagsgruppe Handelsblatt gehört und den Altrogge vor seinem Wechsel zum Hamburger Verlagshaus Gruner + Jahr sechs Jahre als Chefredakteur geleitet hat. Gleichzeitig wird er neuer Chefredakteur der „absatzwirtschaft – Zeitschrift für Marketing“, die im Fachverlag der Verlagsgruppe Handelsblatt erscheint. Er folgt damit auf Christoph Berdi, der die Verlagsgruppe verlassen hat. Aufgrund seiner Doppelfunktion wird Altrogge künftig von Hamburg aus arbeiten.

Anzeige

„Unter der Führung von Georg Altrogge soll der eingeschlagene Transformationsprozess weiter vorangetrieben werden. Es wird eine enge Print-Online-Verzahnung zwischen der absatzwirtschaft und Meedia geben, von der beide Seiten profitieren. Unser Ziel ist es, beide Marken zu stärken und die absatzwirtschaft zum führenden Titel im Bereich der Marketingfachpresse auszubauen“, sagt Gabor Steingart, Vorsitzender der Geschäftsführung der Verlagsgruppe Handelsblatt.

Verschiedene journalistische Stationen

Seine Karriere startete Georg Altrogge 1989 bei der Hamburger Morgenpost, wo er nach seinem Volontariat als Lokalchef und leitender Redakteur für Reportage tätig war. Danach folgten verschiedene journalistische Stationen unter anderem als Autor bei Spiegel TV, Chefreporter der Bild-Zeitung sowie Chefredakteur von Tomorrow und Tomorrow.de. Von 2007 bis 2013 baute der studierte Diplom-Psychologe als Gründungschefredakteur den Online-Branchendienst Meedia auf, an dem er auch als Minderheitsgesellschafter beteiligt war. Im März 2013 wechselte Altrogge zu Gruner + Jahr, wo er als Editorial Director bei der Coporate-Publishing-Tochter G+J Corporate Ediotors die Medienfamilie der Lufthansa verantwortet.

Anzeige

Digital

Homeoffice

Neue Regeln fürs Homeoffice – Angst vor “Bürokratiemonster”

Wegen Corona sollen Unternehmen noch mehr Homeoffice möglich machen. Die Bundesregierung erhöht nun den Druck durch eine entsprechende Verordnung. Theoretisch sind auch Bußgelder möglich. Kritiker warnen vor zu viel Bürokratie. mehr…



Newsticker

Top500: die wertvollsten Marken der Welt

Apple ist laut "Brand Finance Global 500 2021" zurück an der Spitze der…

Top-Talente im Marketing: Carina Bradl von Konica Minolta

Die absatzwirtschaft hat 20 Top-Talente im Marketing entdeckt, die zu führenden Köpfen dieser…

Neuer Marketingchef soll O2 zur “Superbrand” machen

Michael Falkensteiner (37) wird zum 1. Februar 2021 Director Brand & Marketing Communications…

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige