Suche

Anzeige

Fußball-WM wirbelt Online-Shopping-Zeiten durcheinander

Die Fußball-WM – und insbesondere die Spiele der deutschen Nationalmannschaft – hatten schon in der Vorrunde erheblichen Einfluss auf das Shopping-Verhalten der Internet-Besucher. Das zeigt eine Erhebung des Web-Controlling- und Marktforschungs-Spezialisten etracker auf Basis seiner Benchgroups, an denen über 10 000 etracker Kunden anonymisiert teilnehmen.

Anzeige

Ein Blick in die Statistik verdeutlicht: Kurz vor, während und kurz nach Vorrundenspielen der deutschen Mannschaft verzeichneten die untersuchten Online-Shops deutliche Einbrüche in den Besucherzahlen. Beim zweiten Spiel der deutschen Elf gegen Serbien (Freitag, 18.06., 13:30 Uhr) beispielsweise nahmen die Besucherzahlen verglichen mit dem Mittelwert der vier vorherigen Freitage von 13 bis 14 Uhr um rund 30 Prozent und von 14 bis 15 Uhr um rund 26 Prozent ab. Während der Fernsehübertragung des entscheidenden dritten Gruppenspiels gegen Ghana (Mittwoch, 23.06., 20:30 Uhr) waren die Besucherrückgänge in den Shops sogar noch eklatanter. Die Anzahl der Besucher lag von 20 bis 23 Uhr jeweils um mehr als 30 Prozent unter dem Mittelwert der vier vorherigen Mittwoche.

Dabei gingen die Gesamtbesucherzahlen am ersten und zweiten Gruppenspieltag der deutschen Elf bei weitem nicht im selben Maße zurück wie während der Spiele. Vielmehr ist nur eine Verschiebung der Besucherzahlen und damit auch der Umsätze auf andere Zeitfenster zu beobachten. So lagen die Besucherzahlen am Tag des zweiten deutschen Spiels nach Spielende ab 16 Uhr bis 21 Uhr jeweils um rund 11 bis 16 Prozent höher als zu denselben Zeiten an sonstigen Freitagen.

Insgesamt war am ersten Spieltag ein Rückgang der Gesamtbesucherzahl um 6,8 Prozent zu verzeichnen und am zweiten Spieltag um 4,6 Prozent. Anders sieht es am entscheidenden dritten Spieltag aus: Hier gab es einen Einbruch der Besucherzahl pro Tag um satte 19,2 Prozent. Eines ist klar: Es bleibt spannend, wie sich die Besucherzahlen in den Shops entwickeln werden, je weiter die deutsche Mannschaft im Turnierverlauf kommt – zum Beipsiel morgen gegen Argentinien.


www.etracker.com

Anzeige

Marketing IT

Payback wird 20 und will mit der App noch mehr Branchen erobern

Rabattprogramme nutzen die menschliche Neigung zur Schnäppchenjagd mit großem Erfolg aus - Kundendaten gegen Preisnachlass. Das erfolgreichste deutsche Loyalty-Programm ist Payback mit seinen 31 Millionen Kunden. Die Payback-App zählt neben Amazon und Ebay zu den beliebtesten Shopping-Apps. mehr…


 

Newsticker

Was Sprit aus Strom und Pflanzen für das Klima leisten kann

Auch heutige Benzin- und Dieselautos könnten fast klimaneutral fahren. Biokraftstoffe aus Abfällen und…

Was der Megatrend Streaming für Marken bedeutet

Streaming ist das neue Fernsehen. Werbetreibende müssen reagieren und neue Präsentationsmöglichkeiten ausloten. Drei…

Medien- und Werbeverbände wollen in Brüssel gegen Google vorgehen

Ein Bündnis aus Verbänden der Medien-, Internet- und Werbewirtschaft unter dem Dach des…

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige