Suche

Anzeige

Für Zeitungen und Zeitschriften gibt es 119 767 Verkaufsstellen

Wie der Bundesverband Presse-Grosso mitteilt, entwickelte sich die Anzahl presseführender Verkaufsstellen im Jahr 2006 positiv. Die Einzelhandelsstrukturanalyse zählt für das Jahr 2005 insgesamt 118 830 presseführende Einzelhändler, in 2006 stieg die Zahl auf 119 767 Verkaufsstellen.

Anzeige

Die Anzahl der ZZ-Kunden (Zeitungen und Zeitschriften) habe sich um 1 785 Händler auf 96 704 gegenüber dem Vorjahr (+1,9 Prozent) positiv entwickelt. Die Anzahl der Zeitungskunden sei im Vorjahresvergleich um 647 auf 21 970 (18 Prozent aller Verkaufsstellen) leicht gesunken. Die Präsentationskapazitäten für Zeitungen und Zeitschriften liegen mit durchschnittlich 16,9 Bordmeter je Einzelhändler leicht über dem Vorjahresniveau (16,6). Insgesamt ist damit die Bordmeterkapazität um 1,3 Prozent angestiegen.

Durch die Optimierung der Nullverkaufsquoten sowie eine damit einhergehende Entschlackung der Regale habe sich die Sortimentsbreite bei den Zeitschriften von 216 auf 197 Titel pro Einzelhändler verändert. Die Anpassung der Bordmeter und der Sortimentsbreite hätten dazu geführt, dass sich die Maßgröße der Präsentation je Objekt (Schuppungsgrad) von 7,7 cm auf nun 8,6 cm erhöht. Diese Entwicklung lasse sich in allen Geschäftsarten beobachten, so dass von einer nachhaltigen Verbesserung der Präsentation gesprochen werden könne.

Die fünf Geschäftsarten mit den größten Rückgängen an Presseangebotsstellen gegenüber 2005 sind Lebensmittelgeschäfte mit einer Geschäftsfläche kleiner 200 qm (-551), Fachgeschäfte (-263), Sonstige (-237), nicht betretbare Kiosks (-230) und Supermärkte mit einer Geschäftsfläche von 400 qm bis 799 qm (-172). Wie bereits im Vorjahr erzielt die Geschäftsart “Discounter” den mit Abstand stärksten Zuwachs von 2 193 Verkaufsstellen (+53,4 Prozent / 6 299 Outlets). An zweiter Stelle stehen in diesem Jahr erneut die Bäckereien (2,6 Prozent/ 26 067 Outlets), gefolgt von Verbrauchermärkten mit 1 500 bis unter 5 000 qm (4,4 Prozent/2 034 Outlets), Getränke-Stützpunkten (2,2 Prozent/ 2 871 Outlets) und Campingplätzen (10,3 Prozent/ 623 Outlets).

www.bvpg.pressegrosso.de

Anzeige

Vertrieb

Innenstädte unter Druck: Welche Rolle hat der Handel?

Dem seit langem zu beobachtenden Niedergang vieler Stadtzentren hat der Lockdown zusätzlichen Schub verliehen. Wer auch immer die Bundestagswahl gewinnt, wird sich diesem Problem stellen müssen. Welche Rolle der Handel in der City künftig noch spielen wird, diskutiert der E-Commerce-Experte Alexander Graf von Spryker mit Globetrotter-Chef Andreas Bartmann. mehr…


 

Newsticker

Werberat rügt erneut wegen sexistischen Motiven

Der Deutsche Werberat hat zum zweiten Mal in diesem Jahr sechs öffentliche Rügen…

Messen und Events: Wandel auf die harte Tour

Weil Corona auch die Messe- und Eventbranche umgekrempelt hat, musste diese den Innovationsmotor…

Welche Potenziale Voice in der Markenführung hat

Smart Speaker, Voice-Assistants und -Apps, Voice Search oder V-Commerce: Wie ist der Status…

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige