Suche

Anzeige

“Für immo” vor Netto und der Telekom: YouTube kürt die zehn erfolgreichsten Werbevideos des Jahres 2017

Die besten Spots

And the winner is: Jung von Matt. YouTube hat in Hamburg seine Liste der erfolgreichsten Werbevideos des Jahres 2017 veröffentlicht. Der große Sieger ist Jung von Matt. Die Agentur war alleine für fünf der Top-Ten-Clips verantwortlich. Das erfolgreichste Werbevideo des Jahres auf der Google-Plattform ist “Für immo” von Immowelt. Auf den weiteren Plätzen folgen Netto und die Telekom.

Anzeige

Die Liste basiert auf einem Auswertungs-Mix der Views eines Videos und des Engagements, das es auslöst. Auch die Bindung des Publikums spielt eine Rolle. Darunter versteht YouTube unter anderen den Umstand, dass ein Clip bis zum Ende angesehen wurde, was wiederum für die Qualität eines Videos spricht und zudem ein klares Unterscheidungsmerkmal zu Facebook sein soll.

Nach Einschätzung von Oliver Rosenthal, der bei Google für die Zusammenarbeit mit den Kreativagenturen zuständig ist, zeigt die aktuelle Liste, wie wichtig bei YouTube gutes Storytelling ist, welch hohen Stellenwert noch immer die Musik hat und dass epische Erzählentwürfe vom Publikum gewürdigt werden. Rosenthal hält es für einen “Irrglauben”, dass erfolgreiche Viral-Videos nichts zu kosten brauchen. Alle Top-Videos haben einen immens hohen Produktionsstandard.

Zudem gehe es heute ohne einen gewissen Media-Einsatz nicht mehr. Alleine wegen der schieren Masse an Material, die pro Minute bei YouTube hochgeladen wird, stünde sonst jede Produktion unter der Gefahr unterzugehen.

Das sind die zehn erfolgreichsten Werbevideos des Jahres 2017 in Deutschland:

Platz 1:

Platz 2:

Platz 3:

Platz 4:

Platz 5:

Platz 6:

Platz 7:

Platz 8:

Platz 9:

Platz 10:

YouTube veröffentlichte auch eine europaweite Auswertung. Auch bei ihr lautet der Gewinner Immowelt. An Position zwei folgte MoreThanARefugee vor den Oster-Überraschungen von Netto.

Kommunikation

Twitter kennt dich genau: Wie Algorithmen aus 144 Metadaten das Leben der Nutzer rekonstruieren

Jeder Tweet übermittelt 144 Metadaten, hat die Studie "You are your Metadata" von Wissenschaftlern aus London herausgefunden. Mit Hilfe der Informationen lassen sich die Leben der Twitter-Nutzer per Algorithmus rekonstruieren, selbst die Verschleierung sei ineffektiv, heißt es. Der teils unbedarfte Umgang der Nutzer mit Daten sei das Hauptproblem, so die Forscher. mehr…

Anzeige

Absatzwirtschaft Newsletter

absatzwirtschaft Newsletter schon abonniert?

Newsticker

Ausruf der „China-Brand-Initiative“: China entdeckt die Macht der Marken

Die Chinesen sind schlau, sehr schlau. Wenn sie ein Problem oder eine Chance…

Zwei der größten Unternehmen aus China und Deutschland unterschreiben strategische Partnerschaft

Suning Holdings Group und SAP SE: Diese beiden Unternehmen wollen gemeinsam fortgeschrittene Forschung…

BVDW veröffentlicht Verhaltenskodex: Wie sich Agenturen im Content-Marketing-Dschungel verhalten sollen

Mehr Ordnung im Chaos Content-Marketing: Der Bundesverband Digitale Wirtschaft (BVDW) hat dafür nun…

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige